Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

28.11.2016

21:14 Uhr

Stimmenauszählung

Später Sieg von Donald Trump in Michigan

Nach der Stimmenauszählung in Michigan ist es offiziell: Trump gewinnt alle 16 Wahlmänner des US-Staates. Seit 1988 hatte kein republikanischer Präsidentschaftskandidat mehr in Michigan gewonnen. Allerdings nur knapp.

Der mehrmalige Besuch in Grand Rapids, Michigan, hat sich gelohnt: Seit 1988 hatte kein Republikaner mehr den Staat gewonnen. AFP; Files; Francois Guillot

Trump gewinnt Michigan

Der mehrmalige Besuch in Grand Rapids, Michigan, hat sich gelohnt: Seit 1988 hatte kein Republikaner mehr den Staat gewonnen.

WashingtonDer künftige US-Präsident Donald Trump hat nun auch den Bundesstaat Michigan offiziell gewonnen. Trump habe sich mit einem Vorsprung von 10 700 Stimmen gegen seine Kontrahentin Hillary Clinton durchgesetzt, teilte die Wahlleitung in Michigan am Montag mit. Das Ergebnis war so knapp, dass es fast drei Wochen dauerte, bis es nun feststeht. Damit erhöht sich Trumps Vorsprung bei den Wahlmännern um 16 auf 306 gegenüber 232 für Clinton. Allerdings muss ein Teil der Stimmen nachgezählt werden.

Neuauszählung in den USA

So kurios reagiert Donald Trump auf Twitter

Neuauszählung in den USA : So kurios reagiert Donald Trump auf Twitter

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Grünen-Kandidatin Jill Stein hatte für den Bundesstaat Wisconsin und Teile von Pennsylvania eine Nachzählung beantragt. Sie kündigte an, dies auch für Michigan tun zu wollen. „Wir brauchen verlässliche Angaben“, sagte sie am Montag dem Sender MSNBC. Insgesamt sammelte sie nach eigenen Angaben bisher 6,2 Millionen Dollar an Spenden ein, um Gebühren und Kosten für die Rechtsberatung abzudecken.

Eine Änderung des Gesamtergebnisses mit einem Sieg Donald Trumps wird allgemein nicht erwartet. Das Ergebnis aller drei Staaten müsste sich ändern, um einen Wahlsieg Hillary Clintons zu ermöglichen. Noch nie zuvor wurden bei einer Nachzählung so viele fehlerhafte Stimmen gefunden, wie für einen nachträglichen Sieg Clintons nötig wären.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×