Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

02.03.2016

10:34 Uhr

US-Wahlkampf

Ted Cruz gewinnt Vorwahl in Alaska

Es ist sein dritter Sieg bei den Vorwahlen am Dienstag: Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Ted Cruz gewinnt auch die Abstimmung in Alaska – nach Texas und Oklahoma. Dennoch liegt er weit hinter Donald Trump.

Ted Cruz bei einer Wahlkampfparty in Texas. Neben ihm stehen seine Frau Heidi und seine Töchter. AP

Ted Cruz

Ted Cruz bei einer Wahlkampfparty in Texas. Neben ihm stehen seine Frau Heidi und seine Töchter.

WashingtonDer republikanische Präsidentschaftsbewerber Ted Cruz hat in Alaska seinen dritten Sieg bei den Vorwahlen vom Dienstag geholt. Zuvor hatte er bereits in seinem Heimatstaat Texas und in Oklahoma den Topfavoriten der Republikaner, Donald Trump, sowie Marco Rubio an diesem „Super Tuesday“ mit Vorwahlen in zwölf US-Staaten hinter sich lassen können. Alaska war der letzte dieser Staaten, in dem das Ergebnis noch ausgestanden hatte.

Cruz gewann mit seinem Sieg in Alaska zwölf Delegierte dazu. Bei den Republikanern liegt aber Trump weiterhin einsam an der Spitze mit insgesamt 285 Delegiertenstimmen, gefolgt von Cruz mit 161. Rubio bleibt Drittplatzierter mit 87 Stimmen. Insgesamt standen am Dienstag bei den Republikanern 595 Delegierte zur Debatte.

US-Vorwahlen: Super Trumpday

US-Vorwahlen

Super Trumpday

Donald Trump ist der große Sieger des großen Vorwahltags in den USA. Die republikanische Präsidentschaftskandidatur ist ihm nur noch schwer zu nehmen. Und er kann es kaum erwarten, sich mit Hillary Clinton zu messen.

Für die Kür zum offiziellen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner sind 1237 Delegierte erforderlich. Über die Nominierung des Kandidaten für die Präsidentenwahl entscheiden die Republikaner im Juli.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×