Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2017

13:35 Uhr

Skulptur-Projekt in New York

Die Treppe ins Nichts

VonThomas Jahn

Im Westen von Manhattan wird der neue Stadtteil Hudson Yards gebaut. Dort entsteht die Skulptur „Vessel“, eine 50 Meter hohe Treppe ins Nichts. Sie soll ein neues Wahrzeichen von New York werden. Eine Weltgeschichte.

Wenn „Vessel“ im Herbst 2018 fertig gestellt ist, wird der Andrang groß sein. AP

Hudson Yards

Wenn „Vessel“ im Herbst 2018 fertig gestellt ist, wird der Andrang groß sein.

New YorkCoach, Boston Consulting, L`Oreal oder SAP – all diese Unternehmen haben seit wenigen Wochen eine neue Adresse: Hudson Yards, dem neuen Stadtgebiet in Manhattan. Hier entstehen 16 Wolkenkratzer mit mehr als einer halben Million Quadratmeter Bürofläche, 5000 Wohnungen, Geschäften, Restaurants und mehr als fünf Hektar Park.

Es ist das größte Immobilienprojekt in der amerikanischen Geschichte, das insgesamt 20 Milliarden Dollar kostet und 2024 fertig gestellt sein soll. Früher war die Gegend zwischen der 30. und 34. Straße in Manhattan Ödland. Dort verliefen die Schienen von Amtrak und anderen Bahngesellschaften, jetzt werden die Gebäude über sie gebaut.

Auch soll dort ein neues Wahrzeichen der Stadt entstehen. Vor wenigen Tagen begannen die Bauarbeiten an dem Kunstwerk „Vessel“, was übersetzt Gefäß oder Schiff heißt. Der englische Designer Thomas Heatherwick erdachte das Kunstwerk aus Bronze, Stahl und Beton, das auf Modellzeichnungen wie eine Bienenwabe aussieht. Besucher können 2500 Treppenstufen auf eine Plattform steigen. „Wir wollen ein Wahrzeichen schaffen“, sagte Heatherwick bei Baubeginn, „etwas, das dem Ort Charakter und Einzigartigkeit gibt“.

Der Designer setzte sich laut Gerüchten aus der Kunstszene gegen Vorschläge von Künstlern wie Jeff Koons oder Richard Serra durch. Die 50 Meter hohe Skulptur kostet 150 Millionen Dollar, rund 50 Millionen Dollar mehr als ursprünglich veranschlagt. Aber das schreckt Stephen Ross, Chef des Immobilienentwicklers Related, wenig. Für ihn muss das neue Stadtgebiet ein Gesicht haben, er wollte „einen modernen Trevi-Brunnen“ sehen.

Wenn „Vessel“ im Herbst 2018 fertig gestellt ist, wird der Andrang groß sein. Schon wegen der Lage: Hudson Yards liegt am High Line Park, dessen letzter Teil 2014 fertig gestellt wurde und sich großer Beliebtheit erfreut – mehr als 20 Millionen Besucher drängeln sich jedes Jahr über die grün bepflanzte Eisenbahnbrücke, die sich viele Blöcke durch die Westseite von Manhattan schlängelt.

„Es wird die größte Touristenattraktion New Yorks“, sagt Entwickler Ross über die neue Skulptur, „beliebter als der Weihnachtsbaum am Rockefeller Center, und das 365 Tage im Jahr“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×