Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2001

11:01 Uhr

Reuters FRANKFURT. Der DaimlerChrysler -Konzern strebt nach eigenen Angaben in diesem Jahr mindestens eine Stabilisierung des Marktanteils bei seiner US-Tochter Chrysler an. "Wir haben uns vorgenommen, unseren Marktanteil im laufenden Jahr zumindest zu halten", sagte der Chef der Chrysler-Group, Dieter Zetsche, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe). Wie zuvor bereits Konzernchef Jürgen Schrempp nannte Zetsche für 2001 einen erwarteten Absatz auf dem US-Markt für alle Hersteller zusammen von 16 Mill. Fahrzeugen, nach 17,4 Mill. im Jahr 2000.

Zetsche sagte zudem, bei Gesprächen mit Gewerkschaften und Händlern im Zusammenhang mit Restrukturierungsplänen gebe es eine grundsätzlich positive Stimmung, weil gemeinsam nach einer Lösung gesucht werde, um wieder profitabel zu werden. Zetsche hatte Mitte Dezember Umstrukturierungen angekündigt. Nach damaligen Angaben wird die US-Tochter von DaimlerChrysler für das vierte Quartal voraussichtlich einen Verlust von 1,25 Mrd. $ ausweisen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×