Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2000

16:18 Uhr

dpa-AFX FRANKFURT. Die deutschen Anleihen haben am Montag etwas nachgegeben. Der Richtungsweisende 6 %-Euro-Bund-Future gab bis 15.01 Uhr um 0,22 % auf einen Kurs von 104,85 Punkten ab. Experten von HSBC Trinkhaus & Burkhardt erwarten ein Abgleiten des Bund-Future in Richtung von 104,67 Punkten für den Fall, dass der Einkaufsmanger-Index in den USA für Juni über den Erwartungen liegen sollte.

Aus Sicht der technischen Indikatoren könne eine Zins-Senkung der 10jährigen deutschen Bundesanleihen nicht als sicher gelten. Gelänge ein Ausbruch nach unten, dürfte sich die Rendite mindestens in den Bereich von 4,95 % zurück bilden. Bezogen auf den Rex-Performance-Index hatten nach Analyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt die deutschen Staatsanleihen im Juni im Monatsvergleich einen Wertzuwachs von 0,76 %. Im 6-8jährigen Bereich habe der Zuwachs in der Spanne zwischen 0,87 % und 0,90 % gelegen. Deshalb lohne es sich, ins längerfristige Segment zu investieren, rieten die Analysten.

Die Analysten von HSBC Trinkhaus & Burkhardt rechnen mit einer positiven Stimmung für den Euro. Im Verlaufe dieser Woche könne die Gemeinschaftswährung die Marke von 0,97 USD ins Visier nehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×