Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2000

17:16 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Das Frankfurter Brokerhaus Hornblower Fischer hat für die Aktie des französischen Telekommunikationsausrüsters Alcatel eine kurzfristige Kaufempfehlung ("trading buy")ausgesprochen. Der starke Terrainverlust des Titels in den vergangenen Tagen sei angesichts des glänzenden Geschäftsverlaufs nicht gerechtfertigt, erklärten die Experten am Montag. Für das laufende Jahr 2000 rechnen die Experten mit einem Gewinn von 1,37 Euro pro Aktie. Im folgenden Jahr 2001 soll der Ertrag je Titel 1,75 Euro erreichen.

Die Aktie habe unter dem negativen Trend der Technologie- und Telekomaktien gelitten. Auslöser seien die negativen Prognosen der skandinavischen Wettbewerber Nokia und Ericsson für das dritte Quartal gewesen. Der Vorstandsvorsitzende von Alcatel Serge Tuchuruk erwartet jedoch für das laufende Jahr einen Umsatzanstieg von rund 35%. Seiner Einschätzung nach werde Alcatel vor allem auf Kosten der Konkurrenten Ericcson und Lucent wachsen.

Nach Ansicht der Analysten zeige sich die verbesserte Wettbewerbsposition von Alcatel im Aktienkurs. Während die Aktien von Alcatel im laufenden Jahr um 77% zulegten, gaben die Titel von Lucent um 36% nach. Die skandinavische Konkurrenz verbesserte sich im Vergleich nur gering. Die Wertpapiere von Ericcson legten um 26% zu, die Aktien von Nokia stiegen nur um 16%. Die Experten erwarten, dass sich der positive Trend der Alcatel-Aktie fortsetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×