Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2003

19:35 Uhr

Powell unterzeichnet „Adriatische Charta“

USA ebnen NATO-Kandidaten den Weg

Die USA helfen Albanien, Mazedonien und Kroatien, möglichst schnell der NATO beizutreten. Zu diesem Zweck hat der US- Außenminister Colin Powell am Freitag in Tirana eine so genannte "Adriatische Charta" unterzeichnet.

HB/dpa TIRANA. Mit ihm setzten die Außenminister dieser drei Staaten, Ilir Meta, Ilinka Mitreva und Tonino Picula, ihre Unterschriften unter diesen Vertrag. "Diese Charta wird Ihnen als Straßenkarte auf Ihrem Weg zur euroatlantischen Integration dienen", sagte Powell im Anschluss an die Unterzeichnungszeremonie.

Zuvor hatte Albanien versichert, keine US-Bürger an den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag auszuliefern. Der albanische Regierungschef Fatos Nano und Powell hatten ein entsprechendes Abkommen unterschrieben. Die USA sind gegen das Gericht, das Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit ahnden soll, und haben mit zahlreichen Staaten ähnliche Verträge wie jetzt mit Albanien geschlossen. Washington befürchtet, dass seine Soldaten oder Politiker aus politischen Gründen vor das Gericht gestellt werden.

Der US-Außenminister hatte bei seinen Gesprächen mit der albanischen Staats- und Regierungsspitze das Balkanland zu verstärkten Reformen aufgerufen. Nur wenn in Albanien Gesetz und Ordnung herrschten, werde das arme Land Unterstützung und Entwicklungshilfe von seinen Freunden erhalten. Powell war aus Spanien zu dem nur dreistündigen Aufenthalt nach Tirana gekommen. Am Abend wurde er in der syrischen Hauptstadt Damaskus erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×