Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2000

14:48 Uhr

adx FRANKFURT. Das Bankhaus Sal. Oppenheim rät Anlegern, Aktien der Direktbank Entrium zu akkumulieren. Sollte es zu einer Übernahme des Unternehmens durch die italienische BIPOP kommen, würden hiervon auch Entrium-Aktionäre profitieren, teilte Analyst Metehan Sen am Montag in Frankfurt mit. So werde das Unternehmen gemeinsam mit der BIPOP international stärker präsent sein als bisher.

Zeitungsberichten zufolge wolle BIPOP sieben eigene Aktien gegen ein Entrium-Papier tauschen. Dies entspreche bei der gegenwärtigen Bewertung der Aktien einer Prämie von rund 11 %. Allerdings werde das italienische Institut wohl nicht allen Aktionären ein Tauschangebot unterbreiten, da es nur um den Mehrheitserwerb und nicht um eine vollständige Übernahme gehe. Größter Entrium-Aktionär ist die Familie Schickedanz mit einem Anteil von 70 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×