Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2003

16:20 Uhr

Preis hat sich in den letzten drei Monaten verdoppelt

Gewinnmitnahmen drücken den Ölpreis

Gewinnmitnahmen haben am Mittwoch den Ölpreis im internationalen Handel gedrückt. Die führende Nordsee-Ölsorte Brent zur Lieferung im April verbilligte sich im Nachmittagshandel um 34 Cent auf 32,20 Dollar je Barrel (159 Liter) und lag damit knapp unter dem Zwei-Jahres-Hoch von 33,10 Dollar in der vergangenen Woche.

Reuters LONDON. Am Dienstag war der Ölpreis im Zuge der Bemühungen der USA um eine zweite Uno-Resolution zu Irak, die zu einem Militärschlag ermächtigen könnte, deutlich gestiegen.

Der Ölpreis hatte sich in den vergangenen drei Monaten unter anderem wegen befürchteter Lieferengpässe im Falle eines Irak-Kriegs verdoppelt. Irak ist weltweit der achtgrößte Ölexporteur. Aus saudi-arabischen Kreisen verlautete unterdessen, der weltgrößte Ölexporteur werde einer vorübergehenden Außerkraftsetzung der Ölförder- und Exportquoten der Opec (Organisation Erdöl exportierender Länder) zustimmen, sollte Irak im Falle eines Krieges kein Öl mehr exportieren können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×