Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2003

11:11 Uhr

Premier arbeitet Tag und Nacht

Blair appelliert an Russland und Frankreich

Der britische Premierminister Tony Blair hat am Dienstag an die Uno-Sicherheitsratsmitglieder Frankreich und Russland appelliert, den Druck auf den irakischen Präsidenten Saddam Hussein aufrecht zu erhalten und kein Veto gegen eine weitere Uno-Resolution einzulegen.

Reuters LONDON. Sollte sich Europa in dieser Frage von den USA und damit von einem jahrzehntealten Bündnispartner abspalten, sei dies sehr, sehr gefährlich, sagte Blair in London. "Deswegen müssen wir eine gemeinsame Basis finden, die uns wieder zusammen bringt." Er arbeite Tag und Nacht daran, dass dies gelinge.

Blair äußerte sich besorgt darüber, dass Frankreich und Russland ein Veto gegen eine Uno-Resolution angekündigt haben, die als Basis für einen Militärschlag gegen Irak dienen könnte. "Meine Sorge ist, dass die Botschaft, die damit an Saddam gesendet wird, lautet: Du kommst ungeschoren davon."

Die USA und Großbritannien haben Irak mit einem Militärschlag gedroht, sollte das Land die Abrüstungsauflagen der Uno nicht erfüllen. Wegen erheblichen Widerstands gegen einen Krieg bis in die eigene Regierung hinein, bemüht sich vor allem Blair derzeit darum, dass die Uno sich hinter den angedrohten Militärschlag stellt. Russland und Frankreich haben aber angekündigt, gegen eine entsprechende Resolution ihr Veto im Sicherheitsrat einzulegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×