Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2002

13:57 Uhr

Pressekonferenz um 15:00 Uhr

EZB lässt Leitzinsen unverändert

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen in der Euro-Zone bei ihrer ersten Ratssitzung in diesem Jahr erwartungsgemäß unverändert gelassen. Der für die Refinanzierung der Geschäftsbanken maßgebliche Schlüsselzins betrage weiterhin 3,25 %, teilte die EZB am Donnerstag nach ihren turnusmäßigen Beratungen in Frankfurt mit.

Reuters FRANKFURT. EZB-Chef Wim Duisenberg hatte das derzeitige Zinsniveau in der Euro-Zone in zuletzt wiederholt als angemessen für die absehbare Zukunft bezeichnet und damit bereits eine Senkung so gut wie ausgeschlossen. Zudem will die EZB die Märkte nach Einschätzung von Analysten wenige Tage nach der Euro-Bargeldeinführung nicht überraschen. Allerdings rechnen Analysten angesichts der nach wie vor schwachen Konjunktur in der Euro-Zone mit einer Zinssenkung im Februar oder spätestens im März.

Ab 15:00 Uhr wird Duisenberg den Zinsbeschluss erläutern, zuvor wird eine Pressekonferenz zur Euro-Bargeldeinführung stattfinden. Auch den Zinskorridor für den Geldmarkt ließ die Zentralbank unverändert. Die Sätze dafür betragen weiterhin 2,25 % für Übernachteinlagen der Banken bei der EZB (Einlagenfazilität) und 4,25 % für Übernachtkredite (Spitzenrefinanzierungsfazilität). 2001 hatte die EZB angesichts der schwächelnden Konjunktur in der Euro-Zone den Schlüsselzins in vier Schritten um insgesamt 1,50 Prozentpunkte reduziert.

Unveränderte Leitzinsen hatten 26 der 34 von Reuters befragten Volkswirten erwartet. Für Anfang Februar hatten 28 eine Senkung prognostiziert. Die EZB teilte zudem mit, sie werde bei den längerfristigen Refinanzierungsgeschäften 2002 ein Volumen von jeweils 20 Mrd. ? zuteilen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×