Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2002

19:00 Uhr

Private Frühzeichner werden mit einem Rabatt von einem Euro belohnt

BHW rührt Werbetrommel für zweiten Börsengang

Der Startschuss für die größte Aktienplatzierung seit Juli 2001 ist gefallen. Privatanleger können bis zum 13. Februar und institutionelle Investoren bis zum 14. Februar die gut 58 Mill. neuen BHW-Aktien zeichnen, die der Finanzkonzern aus Hameln im Rahmen einer Zweitplatzierung an den Markt bringt.

pga/stw FRANKFURT/M. Kleinanleger, die sich bis zum 7. Februar entscheiden BHW-Aktionäre zu werden, erhalten einen Frühzeichnerbonus von einem Euro. Wer bereits zum 21. Januar BHW-Aktien in seinem Depot hatte, kann bevorrechtigt ohne Preisnachlass kaufen. Der Preis wird am 15. Februar bekannt gegeben und dürfte sich dann am aktuellen Wert der bereits im Börsensegment M-Dax notierten BHW-Aktien orientieren.

"Die Analysten der Banken, die diesen Börsengang begleiten, sehen den fairen Wert für die Aktien im Mittel bei 25 bis 30 ", sagte Michael Rohleder von Dresdner Kleinwort Wasserstein, die zusammen mit CSFB den Börsengang betreuen. Auch die Commerzbank, Goldman Sachs, SSSB und die Nord/LB sitzen mit im Boot. Rund 20 % der neuen Aktien sollen bei privaten, der Rest bei institutionellen Anlegern und hier vor allem im europäischen Ausland und in den USA platziert werden, ergänzte Rohleder.

Die BHW Holding verdankt ihr Namenskürzel dem "Beamtenheimstättenwerk", aber dieser Begriff steht in der Konzernzentrale längst auf dem Index. Im ersten Schritt führte die Diversifizierung zu neuen Kunden abseits des Beamtentums, der zweite Schritt sprengte die Grenzen der Bausparkasse. Heute gehören neben der Bausparkasse auch eine eigene Bank, eine Fondsgesellschaft und eine Lebensversicherung zum Konzern, der 5 700 Mitarbeiter beschäftigt. Im nächsten Schritt will die BHW in die Spitzengruppe der privaten Altersvorsorge aufrücken. Außerdem plant Vorstandschef Reinhard Wagner den Kauf einer Lebensversicherung. Auch der Vertrieb soll weiter ausgebaut werden.

Durch die Zweitplatzierung erhöht sich der Streubesitzanteil der BHW von 10,6 % auf bis zu 43,1 %. Damit erhöht sich die Chance auf eine Aufnahme in den Dax, der ab Juni die Anzahl der frei handelbaren Aktien seiner Mitglieder mit berücksichtigt.

Fondsmanager Helmut Hipper von Union Investment sieht BHW als defensive, nicht unbedingt preisgünstige Aktie. Langfristig habe sie allerdings durchaus Entwicklungspotenzial. Analyst Stephan Kalb von CAI Cheuvreux lobt das Geschäftsmodell und die Strategieverschiebung hin zu einem breit orientierten Finanzdienstleister. Kurzfristige Zeichnungsgewinne seien aber nicht zu erwarten. Die BHW-Aktie stieg gestern auf 22,70 (+0,4 %).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×