Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

17:18 Uhr

ddp MÜNCHEN. Der weltgrößte Prozessorenhersteller Intel will seine Produktpalette um einen Chip speziell für kleine und leichte Notebooks erweitern. Wie das Online-Magazin CNet am Donnerstag berichtet, soll der noch unbenannte Prozessor bereits im Jahr 2002 verkauft werden. Intel-Pressesprecher Christian Anderka konnte auf ddp-Anfrage zu den neuen Prozessoren keine Angaben machen. Die Erweiterung und Verbesserung der bestehenden Prozessorenfamilien stehe immer im Vordergrund. In welchen Megahertz (MHz)-Taktungen die neuen Chips allerdings auf den Markt kämen, konnte Anderka nicht angeben.

Intel schielt auf den Markt der so genannten Thin-and-Light-Laptops (dünne und leichte Laptops). Nach Ansicht von Analysten dürften in absehbarer Zeit zwischen 60 und 70 Prozent aller neuen Notebooks der Gewichtsklasse von weniger als fünf Pfund angehören. Für die schmalen Notebooks wiederum sind die mobilen Varianten bisheriger Intel-Chips ungeeignet. Aufgrund des knappen Platzes in den Geräten sieht der Konzern keine Möglichkeit, die entstehende Wärme bei hoch getakteten Pentium-III und IV sowie Celeron-Prozessoren sinnvoll abzuleiten. Um lange Akkulaufzeiten zu erzielen, ist zudem ein geringer Stromverbrauch ein entscheidendes Kriterium.

Einer der Rivalen von Intel, die Firma Transmeta, setzt mit ihrem Crusoe derzeit die Maßstäbe in Sachen Energieverbrauch. "Zukünftig benötigen wir für die einzelnen Notebooks spezifischere Prozessoren", sagte Don Mac Donald, Marketing Director Mobile Plattform bei Intel, dem amerikanischen Online-Magazin CNet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×