Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2000

15:44 Uhr

Reuters MÜNCHEN. DaimlerChrysler will offenbar im Zusammenhang mit dem Verkauf der Bahntechniktochter Adtranz an die kanadische Bombardier Teile an die französische Alstom verkaufen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe) führt DaimlerChrysler entsprechende Verhandlungen mit Alstom über den Verkauf der zur Adtranz gehörenden Produkteinheit Bahnfahrwegsysteme. Die DaimlerChrysler Rail Systems GmbH stellt laut SZ Systemlösungen einschließlich der zur Stromversorgung erforderlichen Systeme für den Nah- und Fernverkehr bereit.

DaimlerChrysler wollte sich laut SZ nicht dazu äußern. Eine Sprecherin habe lediglich auf die Stellungnahme des Firmenchefs Jürgen Schrempp verwiesen. Dieser hatte am Mittwoch bei der Vorlage der Halbjahreszahlen bestätigt, dass DaimlerChrysler mit der kanadischen Bombardier Gespräche über einen Kauf von Adtranz führt. Für eine weitergehende Stellungnahme war bei DaimlerChrysler zunächst niemand zu erreichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×