Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2002

09:24 Uhr

Produktion von 400 000 Tonnen Stahl jährlich geplant

China-Joint-Venture von Thyssen-Krupp vorläufig genehmigt

Die Vereinbarung über ein Joint Venture der Thyssen-Krupp AG und der Angang Steel Co zur Herstellung von galvanisiertem Stahl in der Wirtschaftssonderzone Dalian ist von den chinesischen Behörden vorläufig genehmigt worden.

vwd HONGKONG. Wie es in einer Mitteilung von Angang Steel vom Mittwoch weiter heißt, haben sich beide Seiten darauf geeinigt, das Projekt durch die Bank of China mit rund 1 Mrd. CNY finanzieren zu lassen. Die zu gleichen Teilen an dem Joint Venture beteiligten Unternehmen erneuerten zugleich ihre im Februar vergangenen Jahres getroffene Vereinbarung über das Gemeinschaftsunternehmen.

Es soll jährlich rund 400 000 Tonnen von galvanisiertem Stahl unter anderem für die Automobilindustrie produzieren. Die substanziell nicht veränderte Vereinbarung wird den Angaben zufolge jetzt beim Ministerium für Außenhandel und wirtschaftliche Zusammenarbeit zur Genehmigung eingereicht. Beide Seiten werden rund 30 Mill. $ in das Gemeinschaftsprojekt investieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×