Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2003

13:15 Uhr

Professionelle Attacke

US-Hacker kaperten Website von El Dschasira

VonHeribert Adamsky (Handelsblatt.com)

Kurz nach dem Start ihrer englischsprachigen Ausgabe ist die Website des arabischen TV-Senders El Dschasira von amerikanischen Hackern gekapert worden. Die Hacker manipulierten am Donnerstag den Namens-Eintrag des arabischen Senders und lenkten ihn auf eine Seite um, die mit einer amerikanischen Flagge und patriotischen Sprüchen versehen ist.

KATAR/NEUSS. Dort stellen sie sich selbst als "Freedom Cyber Force Militia" vor. Dem Hack war eine umfangreiche Denial-of-Service-Attacke (DoS) vorausgegangen. Seit Freitagmorgen ist Al Dschazeera unter den Adresse www.aljazeera.net und english.aljazeera.net im Internet wieder erreichbar, allerdings nur in arabischer Sprache.

Bei einer DoS-Attacke wird ein Internet-Server von einem Angreifer mit Datenpaketen so stark überlastet, dass er seine Dienste nicht mehr ausliefern kann. Besonders heftige Angriffe werden von vielen Rechnern gleichzeitig durchgeführt, man spricht dann von einer Distributed Denial-of-Service-Attacke (DDoS). Die Angreifer sind oft von Computerviren infizierte PCs ahnungsloser Anwender.

Bereits am 12. März war die Website von El Dschasira Ziel eines Angriffs gewesen. Damals hatte Chefredakteur Al Mahmoud von einer professionellen Attacke gesprochen, die 100 Megabit Bandbreite belegt habe und "die nur eine Organisation durchführen kann". In einem Interwiew mit ZDNet Australia meinte ein Sprecher des SANS-Institute, eines Dienstleisters für Internet-Sicherheit, dass Bandbreiten-Angriffe wie der bei El Dschasira beobachtete von Hackern auch mithilfe eines Netzwerks von IRC-Bots durchgeführt werden können. IRC ist beliebter Dienst für Internet-Chats.

Für die Manipulation des Namens-Eintrags nutzten die Hacker einen freien URL-Weiterleitungsdienst. Die betroffene Firma mydomain.com teilt auf ihrer Webseite mit, dass sie den Weiterleitungsdienst für aljazeera.net gesperrt habe und mit dem Provider von El Dschasira in Kontakt sei. Dieser habe die Nameserver-Eintrage inzwischen wieder korrigiert. Es dauere aber einige Tage, bis die Änderungen überall im Internet angekommen sind.

Der in dem kleinen Emirat Katar beheimatete TV-Sender Al Dschasira wird oft als das arabische Gegenstück zum amerikanischen CNN bezeichnet. Der Sender war vor einigen Tagen in die Kritik geraten, als er Bilder des irakischen Fernsehens von gefangenen amerikanischen und getöteten englischen Soldaten gezeigt hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×