Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

12:14 Uhr

dpa/ddp WÖRLITZ/BERLIN. Grünen-Chef Fritz Kuhn hat sich zufrieden über die Kandidatur von Claudia Roth zur Co-Vorsitzenden der Grünen geäußert. "Wir werden eine neue und gute Doppelspitze erleben", sagte Kuhn am Freitag am Rande der Grünen-Klausurtagung in Wörlitz bei Dessau. Besonders zufrieden sei er, dass den Grünen mit der schnellen Entscheidung eine lange Personaldiskussion erspart bleibe.

Roth hatte nach ausführlichen Beratungen mit ihren Vertrauten vom linken Flügel der Grünen in der Nacht zum Freitag zunächst mit Kuhn gesprochen. Beide kennen sich seit 1974 durch eine Tätigkeit am Memminger Theater und vom späteren gleichzeitigen Studium der Theaterwissenschaften in München. Die Wahl der Nachfolgerin der scheidenden Vorsitzenden Renate Künast, die Ernährungsministerin wird, ist für den 10. März in Stuttgart geplant.

Auf Zustimmung stieß die Kandidatur auch bei anderen Spitzenpolitikern der Grünen. Künast äußerte sich erfreut. Der Grünen-Bundesgeschäftsführer Reinhard Bütikofer sagte: "Ich kann mir vorstellen, dass das Pendant klappt." Bundesumweltminister Jürgen Trittin , der wie Roth dem linken Flügel der Grünen zugerechnet wird, sagte, sie sei "eine hoch qualifizierte Kandidatin mit langer Erfahrung". Mit ihrer Kandidatur setze die Partei ein klares Signal. "Sehr zufrieden" äußerte sich auch der Alt-Linke Hans-Christian Ströbele .

Auch Müntefering begrüßt Kandidatur

SPD-Generalsekretär Franz Müntefering begrüßt die Kandidatur von Claudia Roth für das Amt der Grünen-Parteichefin. Dies zeige, dass die Koalition handlungsfähig sei und alles übereinstimmend gelöst werde, sagte Müntefering am Rande der Klausurtagung der SPD-Bundestagsfraktion am Freitag in Berlin. Er fügte hinzu, Roth sei eine "professionelle Politikerin".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×