Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2001

08:45 Uhr

Prognose: Feste Tendenz

Deutsche Aktien werden nach US-Zinssenkung fest erwartet

Die Standardwerte am deutschen Aktienmarkt werden nach der Zinssenkung durch die US- Notenbank Händlern zufolge am Donnerstag voraussichtlich mit einer festen Tendenz eröffnen.

Reuters FRANKFURT. Die Standardwerte am deutschen Aktienmarkt werden nach der Zinssenkung durch die US- Notenbank Händlern zufolge am Donnerstag voraussichtlich mit einer festen Tendenz eröffnen. Nachdem der Deutsche Aktienindex (Dax) bereits im späten Mittwochshandel mit starken Aufschlägen auf den Zinsschritt reagiert habe, werde es nun zu Anschlusskäufen kommen, sagten Händler. Die US-Notenbank (Fed) hatte am Mittwoch rund eine Stunde vor dem Frankfurter Börsenschluss die Leitzinsen gesenkt und dies mit der schwachen konjunkturellen Verfassung in den USA begründet. Niedrigere Leitzinsen ermöglichen Firmen eine günstigere Aufnahme von Kapital für Investitionen. Zudem werden Aktien als Anlageform attraktiver, weil die Renditen von Anleihen nach einer Zinssenkung tendenziell zurück gehen.

Die Citibank berechnete gegen 08.30 Uhr den Dax zur Eröffnung mit 6514 Punkten, nach einem Schlussstand von 6434,96 Zählern am Vortag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sah den Dax am Morgen noch etwas höher bei rund 6529 Zählern. Der Dax hatte bereits am Mittwoch mit einem Plus von über zwei Prozent auf die US-Zinssenkung reagiert. Die Fed hatte den entscheidenden Zielsatz für Tagesgeld um 0,5 %punkte auf 6,0 % und den eher symbolischen Diskontsatz um 0,25 %punkte auf 5,75 % zurück genommen.

SAP dürfte zulegen

Besonders starke Gewinne würden am Donnerstag voraussichtlich die Aktien verbuchen, die in jüngster Zeit stark unter Druck geraten seien, sagten Händler. Dazu zählten vor allem Technologiewerte wie etwa SAP.

Auch der New Yorker Aktienmarkt hatte am Mittwoch im späten Handel nach der Leitzinssenkung der Fed kräftig angezogen. Die Technologiebörse Nasdaq verbuchte den stärksten Anstieg seit der Gründung 1971 und schloss mit einem Plus von 14,17 % oder 324,83 Zählern fester bei 2616,69 Punkten, nachdem sie sich im vorherigen Handelsverlauf noch lustlos präsentiert hatte. Der Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte schloss 2,81 % oder 299,6 Zähler fester auf 10 945,75 Punkte.

In Asien reagierte die Börse Hongkong mit einem Kurssprung auf den Zinsschritt in den USA. Der Hang-Seng-Index beendete den Vormittagshandel (Ortszeit) mit einem Plus von 4,62 % auf 15 264,12 Punkten. Die Tokioter Börse konnte ihre Gewinne nach dem Zinsschritt allerdings nicht halten und ging mit einem 0,68-prozentigen Abschlag mit 13 691,49 Punkten aus der Sitzung.

Der Euro notierte im frühen Handel zur US-Währung mit 0,9330 $ und damit über der Schlussnotiz von 0,9276/80 $ am Vorabend. Der Euro hatte allerdings nach dem Fed-Zinsschritt am Mittwoch im Verlauf deutlich an Wert verloren.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×