Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2003

08:53 Uhr

Prognose vom Oktober obsolet

KLM fliegt in die roten Zahlen

Die niederländische Fluggesellschaft KLM hat ihre Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert. Ein positives operatives Ergebnis sei im Geschäftsjahr 2002/2003 (bis Ende März) angesichts des anhaltend schwierigen Geschäftsumfeldes im angelaufenen vierten Quartal wahrscheinlich nicht zu erreichen, teilte das Unternehmen am Montag in Amsterdam mit.

Reuters AMSTERDAM. KLM-Aktien sanken im Handel an der Amsterdamer Börse um mehr als acht Prozent auf neun Euro.

Noch Ende Oktober hatten die Niederländer das Geschäftsziel eines operativen Gewinns bekräftigt. Ein positives Nettoergebnis wurde hingegen bereits damals als unwahrscheinlich bezeichnet.

KLM leidet wie andere Fluggesellschaften seit einigen Monaten unter der wachsenden Gefahr eines Militärkonflikts in Irak, die die Passagierzahlen drückt und den Ölpreis in die Höhe treibt. KLM gehört zu den europäischen Airlines, die sich erfolgreicher als andere von der Luftfahrtkrise nach den Anschlägen am 11. September 2001 erholt hatten. Das Unternehmen hatte bei seinen Maschinen bessere Auslastungsquoten erreicht als viele Konkurrenten.

Im Dezember allerdings ging bei KLM der Gesamtladefaktor, ein Indikator für die effektive Auslastung von Flugzeugen, um 0,5 Prozentpunkte auf 74,6 % zurück. Bei den Frachten allein sank der Faktor sogar um 2,4 Prozentpunkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×