Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2000

15:03 Uhr

Prognostiziert war ein Anstieg um 0,1 %

US-Einzelhandelsumsatz rücklaufig

Einfluss der Zinserhöhungen macht sich mehr auf die Konjunkturentwicklung bemerkbar.

vwd WASHINGTON. Der Einzelhandelsumsatz in den USA ist im Mai 2000 nach vorläufigen Daten gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 0,3 % gefallen. Analysten hatten im Mittel mit einem Plus von 0,1 % gerechnet. Wie das US-Handelsministerium am Dienstag weiter mitteilte, blieb der Einzelhandelsumsatz in der Kernrate (ohne Kfz) im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vormonat unverändert. Die Prognosen hatten hier im Durchschnitt bei plus 0,5 % gelegen. Die April-Daten wurden für den Einzelhandelsumsatz auf minus 0,6 (vorläufig: minus 0,2) % und für die Kernrate auf minus 0,4 (unverändert) revidiert.

Analysten verwiesen hinsichtlich der überraschend schwachen Zahlen darauf, dass sich der Einfluss der Zinserhöhungen durch Federal Reserve mehr auf die Konjunkturentwicklung bemerkbar mache. Laut Handelsministerium verzeichnete der Einzelhandelsumsatz vor allem im Bereich der hochpreisigen Konsumgüter deutlichere Einbußen.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×