Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

18:28 Uhr

Projekt wird mit 150 000 Euro gefördert

Busfahrkarte kommt per SMS auf das Handy

In einem bundesweiten Pilotprojekt nutzen die Stadtwerke Osnabrück das Handy im Busverkehr als Fahrkartennachweis.

HB/dpa OSNABRÜCK. "Die Kunden melden sich bei uns auf der Internetseite an, lassen das Handy registrieren und buchen dann ihre gewünschten Fahrten telefonisch - per SMS kommt dann das Ticket", sagte Stadtwerke- Sprecher Peter Horenburg am Donnerstag und bestätigte damit Medienberichte. Das Projekt nutze die Technik erstmalig und werde vom Land mit 150 000 Euro gefördert.

Ziel sei es, die Buskunden von der lästigen Kleingeldsuche zu befreien. Fahrer und Kontrolleure könnten mit einem Blick auf das Handy und die SMS prüfen, ob die angetretene Fahrt bezahlt sei. "Es gibt jeden Tag neue Codewörter und Zahlen, damit erkennbar ist, ob es sich um eine echte oder eine gefälschte Ticketing-SMS handelt", sagte Horenburg. Abgerechnet werde die virtuelle Fahrkarte über ein vorher eingezahltes Guthaben oder per Lastschrift per Abbuchung vom Konto.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×