Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

10:40 Uhr

Prominente Namen beim WEF

Der Freitag der Deutschen

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sich für Davos viel vorgenommen: Er will die mehr als 2 200 Teilnehmer des World Economic Forums heute von den Fortschritten des Standorts Deutschland überzeugen und seine Reformpolitik international erläutern. Deutschland bewege sich und biete Investoren attraktive Rahmenbedingungen, sollte eine der Hauptaussagen seiner "special message" von 9.30 Uhr sein.

HB DAVOS. Wie glaubwürdig Schröders Auftritt am Vormittag in Sachen Investitionsförderung sein wird, hängt unter anderem von einer Diskussionsrunde um 12.45 Uhr ab, in der sich unter anderem Wirtschaftsminister Wolfgang Clement, CDU-Chefin Angela Merkel, der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle und Allianz-Vorstand Paul Achleitner über den Stand der Dinge in der Heimat austauschen werden. Moderiert wird die Veranstaltung, die sich in deutschen Teilnehmerkreisen traditionell großer Beliebtheit erfreut, von Roland Berger.

Weitere Deutsche, die an diesem Freitag das Programm prägen werden: Hessens Ministerpräsident Roland Koch diskutiert um 15.15 Uhr unter anderem mit Renault-Chef Louis Schweitzer darüber, warum Europa so wenig neue Jobs schafft; Bundesbank-Präsident Axel Weber lässt sich zum Thema Wechselkurse aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×