Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2003

16:05 Uhr

Quartalsgewinn ausgebaut

US-Mischkonzern 3M spart sich reich

Der US-Mischkonzern 3M hat im Schlussquartal 2002 dank Kostensenkungen und einer positiven Geschäftsentwicklung vor allem in Asien seinen Gewinn deutlich gesteigert.

Reuters SANKT PAUL. Der Nettogewinn sei im vierten Quartal auf 511 (Vorjahr 381) Millionen Dollar oder 1,29 (0,96) Dollar je Aktie gestiegen, teilte das Unternehmen, das Produkte von Klebstreifen über Inhalatoren gegen Asthma bis hin zu Haushaltsschwämmen herstellt, am Dienstag mit. Analysten hatten einer Umfrage von Thomson First Call zufolge im Schnitt lediglich einen Gewinn von 1,28 Dollar je Aktie erwartet. Der Umsatz zog um 7,3 Prozent auf 4,14 (3,86) Milliarden Dollar an.

Für das laufende erste Quartal sagte 3M einen Gewinn von 1,38 bis 1,43 Dollar je Aktie voraus. Im Gesamtjahr 2003 rechne 3M mit einem Gewinn je Aktie von 5,80 bis 6,00 Dollar. Den größten Teil des Umsatzes erwirtschaftete das Unternehmen den Angaben nach in Übersee. Im asiatisch-pazifischen Raum kletterte der Umsatz im Quartal um 22 Prozent, wobei der Konzern in Japan Zuwächse von 15 Prozent und im Rest der Region von 29 Prozent verbuchte. In den USA sei der Umsatz um 1,8 Prozent gestiegen.

Bereits im Oktober hatte das in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota ansässige Unternehmen für das vierte Quartal einen Gewinn je Aktie von 1,25 bis 1,30 Dollar prognostiziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×