Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

01:16 Uhr

Handelsblatt

Rambus mit Rekordergebnis

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Der Spezialchiphersteller Rambus meldete am Donnerstag kurz nach Börsenschluss ein Rekordergebnis für das erste Quartal. Rambus erwirtschaftete im vergangenen Quartal Einnahmen in Höhe von 34,7 Millionen Dollar. Damit konnte Rambus den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen. Die Lizenzgebühren stiegen um das Zehnfache auf 26,8 Millionen Dollar. Die Vertragseinnahmen einnahmen beliefen sich auf 7,9 Millionen Dollar. Bemerkenswert ist auch die Profitabilitätssteigerung. Erwirtschafte Rambus im Vergleichszeitraum im Vorjahr bei einem Umsatz von 11,6 Millionen Dollar nur einen Gewinn von 2,9 Millionen, erwirtschaftete das Unternehmen dieses mal bei einem Umsatz von 34,7 Millionen einen operativen Gewinn von 19,9 Millionen Dollar.Dies entspricht einem Gewinn von 13 Cents je Aktie. CEO Geoff Tate sah in den Zahlen Rambus Geschäftsmodell bestätigt. Erfreut zeigte er sich über die Verkaufschancen der PlayStation Zwei sowie des Pentium 4 Rechners, die beide RDRAM-Technologie enthalten.Hier dürfte die Nachfrage langfristig gesichert sein.

Negativ äußerte er sich jedoch zu den Chancen der SDRAMS-Prozessors. Hier drückt die sinkende Nachfrage auf den Preis und somit auf die Margen bei Rambus. Ohne neue Lizenznehmer für diese Chips sei es unwahrscheinlich, dass die Lizenzeinnahmen in diesem Bereich weiter steigen sollten. Ferner werden die Gewinne im nächsten Quartal noch von steigenden Produktionskosten und den anhaltenden Rechtstreitigkeiten um Rambuspatente belastet. Auch sei die Nachfrage nach den Rambusprodukten generell schwer zu prognostizieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×