Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2003

14:18 Uhr

"Rauchender Colt" noch nicht gefundnen

Angeblicher Chemiewaffen-Fund nicht bestätigt

US-Regierungssprecher äußern sich weiter überzeugt davon, Beweise für chemische, biologische und nukleare Waffenprogramme zu finden. Bisher ist das nicht geglückt.

HB/dpa WASHINGTON. Ein von US-Truppen im Norden des Iraks entdecktes Lager mit Tonnen war kein Chemiewaffendepot. Es seien keine Beweise für Kampfgase gefunden worden, sagte der Chef eines Expertenteams der "New York Times" vom Montag.

Ein Offizier hatte am Vortag berichtet, dass sich in einer der Tonnen nach einem vorläufigen Test möglicherweise Cyclosarin, ein Nervengas, und Senfgas befunden hätten. In dem Lager auf einem Feld rund 200 Kilometer nördlich von Bagdad waren auch Boden-Luft-Raketen und hochwertige Gasmasken gefunden worden.

Die angebliche Existenz illegaler Massenvernichtungswaffen war ein Hauptargument für die US-Invasion. US-Regierungssprecher äußern sich überzeugt davon, Beweise für chemische, biologische und nukleare Waffenprogramme zu finden. Bisher ist das nicht geglückt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×