Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2001

11:20 Uhr

Reduzierung der Verbindlichkeiten

British Telecom führt Gespräche über Immobilienverkauf

Nach Meinung von Marktbeobachtern würde es sich um den umfangreichsten Immobilienverkauf in der Geschichte Großbritanniens handeln. Stichwort: Immobilien zum Verkauf

rtr/vwd LONDON. Die British Telecommunications Plc (BT) befindet sich eigenen Angaben zufolge in Gesprächen über einen Verkauf ihres Immobilienportfolios in Gesamthöhe von zwei Mrd. Pfund (rund 6,2 Mrd. DM). Mit Erlösen sei noch für das laufende Jahr zu rechnen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Die geplante Transaktion ist Teil des Anfang November angekündigten Vorhabens, den durch die Ersteigerung von UMTS-Mobilfunklizenzen aufgehäuften Schuldenberg von 30 Mrd. Pfund (rund 93 Mrd. DM) um zehn Mrd. Pfund abzubauen. Dazu sollen auch Börsengänge von Tochterunternehmen beitragen.

Ein Konzernsprecher sagte, BT spreche mit einigen potenziellen Käufern, die daran interessiert seien, die gekauften Objekte gleich wieder zurückzuverleihen. So sollen den weiteren Angaben zufolge rund 70 % der insgesamt über 7 500 Immobilienwerte weiterhin von BT genutzt werden. Vollständig abgegeben ohne weitere Nutzung sollten dagegen nur die restlichen 30 % des Bestandes. Die Firmenwerte umfassen Telefon-Vermittlungszentren und Bürogebäude, darunter möglicherweise auch der Firmenhauptsitz nahe der St. Paul´s Cathedral im Herzen Londons.

Nach Meinung von Marktbeobachtern würde es sich um den umfangreichsten Immobilienverkauf in der Geschichte Großbritanniens handeln. .

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×