Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2002

10:38 Uhr

Regierung wegen Kampfes gegen Rebellen in Geldnöten

Nepalesen zahlen freiwillig Steuern

Nepals Regierung hat einen Aufruf an die Bevölkerung, freiwillig Steuer zu zahlen, als vollen Erfolg gefeiert. Bei der Aktion seien Steuergelder in Höhe von 605 Mill. Rupien (gut 9 Mill. ?/17,8 Mill. DM) zusammengekommen, teilte das Finanzministerium in Kathmandu am Donnerstag mit. Ursprünglich sei nur mit der Hälfte dieses Betrages gerechnet worden. 3 100 Menschen seien der Aufforderung gefolgt und hätten erstmals Steuern gezahlt.

Quelle: Handelsblatt

afp KATHMANDU. Die Regierung hatte wohlhabende Geschäftsleute und Funktionäre des verarmten Königreichs im Himalaya mit geringeren Sätzen und langen Zahlungszeiten zur erstmaligen Einkommenssteuererklärung gebracht. Die Aktion wurde vor dem Hintergrund der Bekämpfung maoistischer Rebellen ins Leben gerufen, für die in der Vergangenheit nach Einschätzung von Entwicklungsexperten immer wieder Hilfsgelder missbraucht wurden. Die Rebellen führen seit 1996 einen "Volkskrieg" zur Abschaffung der Monarchie und fordern eine Agrarreform zu Gunsten der landlosen Bauern in dem rund 25 Millionen Menschen zählenden Land. In dem Konflikt wurden nach amtlichen Angaben bislang mehr als 2 000 Menschen getötet.

In Zukunft will die Regierung nun verstärkt Steuern eintreiben. Eine Kommission werde sich nun um vermögende Bürger kümmern, die bisher keine Angaben über ihr Einkommen gemacht hätten, sagte ein Vertreter des Finanzministeriums. Die Regierung habe bereits eine Liste "mit tausend potenziellen Steuerzahlern vorbereitet, unter denen auch mehrere Persönlichkeiten aus der Politik und der Elite sind."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×