Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.
Regina Krieger

Regina Krieger

  • Handelsblatt
  • Redakteurin

Seit November 2015 als Italien-Korrespondentin in Rom – die Themenpalette reicht von Wirtschaft, Politik und Kultur bis Vatikan, Lifestyle, Architektur und Fußball.

Seit 2000 beim Handelsblatt nach Stationen bei dpa, Bonner General-Anzeiger, ANSA und La Repubblica.

Erst Weltwirtschaft, dann Konzeption und Aufbau der Spezialseite „Sozial- und Geisteswissenschaften“ mit der Kolumne „Denk-Fabrik“ über Architektur und Städtebau, ab 2007 verantwortlich für die Literaturseite und Autorin für die Wochenendausgabe und das HB-Magazin. Romanistik- und Geschichtsstudium mit dem Schwerpunkt Italianistik in Marburg, Bonn und Florenz.

Weitere Artikel dieses Autors

Italiens Ex-Premier Mario Monti: „Die EU-Kommission muss sich mehr engagieren“

Italiens Ex-Premier Mario Monti

Premium „Die EU-Kommission muss sich mehr engagieren“

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Mario Monti fordert von der EU mehr Engagement für ein geeintes Europa. Die Politiker müssten sich mehr um die kulturellen Unterschiede der Nord- und Südhälfte kümmern.

von Regina Krieger

EU-Gipfel in Rom: Immer in die gleiche Richtung

EU-Gipfel in Rom

Immer in die gleiche Richtung

Bei der feierlichen Unterzeichnung der „Erklärung von Rom“ am 60. Geburtstag der Römischen Verträge gibt die Kanzlerin das Leitmotiv vor. Die 27 Staats- und Regierungschefs der EU zeigen demonstrativ Geschlossenheit.

von Regina Krieger

Ökonom in Rom: Yanis Varoufakis ist zurück im Wahlkampfmodus

Ökonom in Rom

Yanis Varoufakis ist zurück im Wahlkampfmodus

Yanis Varoufakis nutzt die Feiern zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge, um seinen „New Deal“ für Europa zu präsentieren. Er wäre nicht Varoufakis, wenn keine happigen Forderungen enthalten wären.

von Regina Krieger

60 Jahre EU in Rom: Audienz beim Papst inklusive

60 Jahre EU in Rom

Audienz beim Papst inklusive

Zum EU-Gipfel zur Feier des 60. Jahrestages der Römischen Verträge ist die Polizei in Alarmbereitschaft – gerade nach den Ereignissen von London. Erster Programmpunkt für die Gipfelgäste: Ein Besuch im Vatikan.

von Regina Krieger

Europäische Union: Erklärung von Rom plädiert für verschiedene Geschwindigkeiten

Europäische Union

Premium Erklärung von Rom plädiert für verschiedene Geschwindigkeiten

Am 60. Jahrestag der Römischen Verträge wollen sich 27 Regierungschefs dazu bekennen, die EU sicherer, stärker und sozialer zu machen. Doch bei künftigen Integrationsschritten müssen nicht mehr alle Staaten dabei sein.

von Ruth Berschens, Regina Krieger

Flüchtlingsgipfel: „Schleppern das Handwerk legen“

Flüchtlingsgipfel

„Schleppern das Handwerk legen“

Innenminister de Maizière fordert beim Flüchtlingsgipfel in Rom eine Stärkung des Grenzschutzes. Er gibt als Ziel aus, das Geschäftsmodell der Schlepper zunichte zu machen und ein klares Signal an die Migranten senden.

von Regina Krieger

Luxus-Nudeln: „Pasta ist wie Wein“

Luxus-Nudeln

„Pasta ist wie Wein“

Spaghetti, Tagliatelle oder Penne: Nudel ist nicht gleich Nudel. Giovanni Fabbri verdient mit dieser Denke sein Geld. Im Chianti-Gebiet stellt seine Familie seit drei Generationen Luxus-Pasta her. Eine Weltgeschichte.

von Regina Krieger

Taschenherstellerin Giovanna Furlanetto: „Handtaschen? Das Wichtigste für den Look einer Frau“

Taschenherstellerin Giovanna Furlanetto

Premium „Handtaschen? Das Wichtigste für den Look einer Frau“

Zum 90. Geburtstag des Taschenherstellers Furla meldet Chefin Giovanna Furlanetto ein Rekordergebnis. Für den Börsengang sieht die Italienerin trotzdem keine Eile. Dafür hat sie Pläne für den deutschen Markt.

von Regina Krieger

Starbucks geht nach Italien: Kaffee-Kulturkampf um Espresso und Cappuccino

Starbucks geht nach Italien

Kaffee-Kulturkampf um Espresso und Cappuccino

Kaffee in Pappbechern statt vom Barista gebrauter „caffè“ in Porzellantassen: Starbucks investiert in eine Rösterei in Mailand und macht Lavazza und Illy Konkurrenz. Die Italiener sind entsetzt.

von Regina Krieger

Italien: „Ein zweiter Fall Amri darf nicht passieren“

Italien

„Ein zweiter Fall Amri darf nicht passieren“

Schnellere Identifizierung, Abkommen mit Maghreb-Staaten, Stabilisierung von Libyen und Zentren zur Rückführung – der neue italienische Innenminister Minniti geht die Themen Flüchtlinge und Terrorbekämpfung mit Tempo an.

von Regina Krieger

Flüchtlingspolitik: Papst fordert „Willkommenskultur statt Furcht“

Flüchtlingspolitik

Papst fordert „Willkommenskultur statt Furcht“

Papst Franziskus fordert ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik. Und er geißelte erneut die ökonomische Ungleichheit sowie die Ausbeutung vieler durch einige wenige auf der Welt. Starke Worte, die viel Beifall erhielten.

von Regina Krieger

US-Banken im Höhenrausch: Die riskante Wette

US-Banken im Höhenrausch

Premium Die riskante Wette

Die Hoffnung auf laxere Regeln und höheres Wachstum treibt die Kurse der US-Banken auf Rekordwerte. Die Sorgen vor neuen Risiken hält der Chef der Bank of America für unbegründet. Doch die Euphorie könnte zu weit gehen.

Hohe Verluste durch Bankaktien: Der tiefe Fall der Mailänder Börse

Hohe Verluste durch Bankaktien

Premium Der tiefe Fall der Mailänder Börse

An keiner anderen Börse waren die Verluste 2016 so heftig wie an der in Mailand. Schuld war vor allem der italienische Bankensektor, der alles mit sich nach unten riss. Nun ruht die Hoffnung der Investoren auf dem Luxus.

von Regina Krieger

Italien: Die Rückkehr des Taktikers

Italien

Die Rückkehr des Taktikers

Doch kein Rücktritt als Parteivorsitzender: Bei der Klausurtagung seiner Partei PD vermeidet der Ex-Premier Matteo Renzi ein klares Wort zu seiner Zukunft.

von Regina Krieger

Weltgeschichten: Der Fluch der „grande bellezza“

Weltgeschichten

Der Fluch der „grande bellezza“

Der Wettbewerb zwischen den beiden Städten ist so alt wie die italienische Republik. Und jetzt geht der Streit zwischen Rom und Mailand in eine neue Runde. Und es sieht danach aus, als würde Mailand diesmal gewinnen.

von Regina Krieger

Italiens Premier Gentiloni hat ein Problem: Stillstand statt Reformen

Italiens Premier Gentiloni hat ein Problem

Premium Stillstand statt Reformen

Statt die Zukunft des Landes zu gestalten, streiten Italiens Parteien nur über die Neuwahlen. Das Tagesgeschäft bleibt liegen. Und während in Rom der innenpolitische Kleinkrieg vorherrscht, trübt sich die Konjunktur ein.

von Regina Krieger

Rekord-Kapitalerhöhung gestartet: Unicredit unter Druck

Rekord-Kapitalerhöhung gestartet

Unicredit unter Druck

Der Start der größten Kapitalerhöhung der italienischen Wirtschaftsgeschichte macht Unicredit zu schaffen. Die Aktien der HVB-Mutter fielen am Montagvormittag an der Börse deutlich. Die Bank leidet unter faulen Krediten.

Italienische Großbank: Unicredit will schneller Geld einsammeln

Italienische Großbank

Unicredit will schneller Geld einsammeln

Die Kapitalerhöhung der italienische Großbank Unicredit von 13 Milliarden Euro startet überraschend schon am kommenden Montag. Das Institut will das Geld noch vor der Vorstellung der Zahlen für 2016 einsammeln.

von Regina Krieger

Unicredit vs. Hypo-Vereinsbank: München muss für Mailand zahlen

Unicredit vs. Hypo-Vereinsbank

München muss für Mailand zahlen

Die EZB setzt die italienische Großbank Unicredit unter Druck. Bis Ende Februar soll ein Plan für den Umgang mit faulen Darlehen vorliegen. Deswegen fließen Milliarden von der Tochter Hypo-Vereinsbank nach Mailand.

von Regina Krieger

Intesa-Chef Carlo Messina: Dealmacher mit klarem Ziel

Intesa-Chef Carlo Messina

Premium Dealmacher mit klarem Ziel

Der CEO der italienischen Großbank Intesa Sanpaolo erweist sich bei der geplanten Übernahme des Versicherers Generali als geschickter Stratege. Klappt der Deal, wird Intesa zu den großen Playern in Europa zählen.

von Regina Krieger

Italien: Neuwahlen rücken näher

Italien

Neuwahlen rücken näher

Das Verfassungsgericht in Rom urteilt über das Wahlrecht – und macht den Weg frei für Neuwahlen. Jetzt müssen sich die Parteien einigen. Ex-Premier Matteo Renzi zeigte sich mit dem Richterspruch zufrieden.

von Regina Krieger

Finanzbranche in der Krise: Italienische Verhältnisse

Finanzbranche in der Krise

Premium Italienische Verhältnisse

Früher einmal gab es in Italien einen soliden Kapitalismus, getragen von einigen großen und vielen mittleren Unternehmen wie auch von imposanten Staatsholdings, die System und Land zusammenhielten. Doch das ist vorbei.

von Regina Krieger

Megafusion: Großbank Intesa plant Übernahme von Generali

Megafusion

Großbank Intesa plant Übernahme von Generali

Gerüchte über die Zukunft des italienischen Versicherungskonzerns Generali unter dem Dach der Bank Intesa scheinen sich zu bewahrheiten. Das eröffnet auch dem deutschen Branchenriesen Allianz neue Chancen.

von Regina Krieger

Maradona in der Oper: Diego-Fieber in Neapel

Maradona in der Oper

Diego-Fieber in Neapel

Diego Maradona tritt heute in der Oper auf und die Stadt am Vesuv dreht durch. Anhänger klassischer Musik protestieren, haben aber keine Chance. Zu groß sind die Verehrung und die Erinnerungen an glorreiche Zeiten.

von Regina Krieger

Ökonom Francesco Daveri: „Die Märkte wissen ein Rating zu interpretieren“

Ökonom Francesco Daveri

Premium „Die Märkte wissen ein Rating zu interpretieren“

Der Wirtschaftswissenschaftler Francesco Daveri von der Mailänder Università Cattolica am Campus Piacenza über die Bankenkrise in Italien und ihre Altlasten, politische Fortschritte und Privilegien der Politiker.

von Regina Krieger

Bankenkrise: Wie stabil ist Italien?

Bankenkrise

Premium Wie stabil ist Italien?

Ausgerechnet am Freitag, dem 13., entscheidet die kanadische Ratingagentur DBRS, ob sie das Land herabstuft. Die italienische Bankenkrise geht damit in die nächste Runde. Nur Unicredit kriegt die Probleme in den Griff.

von Regina Krieger, Ruth Berschens

Italienische Banken: Keine Entwarnung

Italienische Banken

Premium Keine Entwarnung

Ökonomen und Banker in Italien gehen seit Jahresanfang auf Kuschelkurs und versuchen, Dramatik aus der Situation zu nehmen. Doch dass die Bankenkrise glimpflich ausgeht, ist keineswegs selbstverständlich. Ein Kommentar.

von Regina Krieger

Hackerattacke auf Draghi und Renzi: Die digitalen Angriffe beunruhigen Finanzszene

Hackerattacke auf Draghi und Renzi

Premium Die digitalen Angriffe beunruhigen Finanzszene

Eine Hackerattacke auf EZB-Chef Mario Draghi, Ex-Premier Matteo Renzi und andere Spitzenmanager in Italien zeigt, wie einfach sichere E-Mail-Systeme geknackt werden können. Besonders bedroht: Finanzinformationen.

von Regina Krieger, Ina Karabasz

Konjunkturausblick: Hoffnung für den Euro-Raum

Konjunkturausblick

Premium Hoffnung für den Euro-Raum

Nach Jahren der Krise gibt es für die Wirtschaft im Euro-Raum Hoffnung: In den großen Euro-Staaten stehen die Zeichen trotz der Unsicherheit durch Trump und Brexit auf Wachstum. Vor allem Spanien erholt sich.

Tiger in Italien: Emotionen im Angebot

Tiger in Italien

Emotionen im Angebot

Nirgendwo boomt die dänische Kette Tiger mehr als in Italien. Warum ausgerechnet dort? Weil ein Italiener Chefdesigner ist? Nicht nur – es gibt auch andere Gründe für den Erfolg. Eine Weltgeschichte.

von Regina Krieger

Jugendarbeitslosigkeit in Europa: Zu viel versprochen

Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Premium Zu viel versprochen

Spanien bekommt Milliarden von der EU für neue Jobs. Doch nach wie vor ist fast jeder zweite Jugendliche arbeitslos. Manche Firmen nutzen die Lage aus. Auch in Frankreich, Italien und Großbritannien leidet die Jugend.

Trump, Putin, Flüchtlinge: Die Agenda des Paolo Gentiloni

Trump, Putin, Flüchtlinge

Die Agenda des Paolo Gentiloni

Seit Jahresbeginn hat Italien den Vorsitz der G7. Und sitzt ein Jahr im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Für den neuen Premier Gentiloni haben zwei Themen Priorität: das Flüchtlingsproblem – und Russland.

von Regina Krieger

Monte dei Paschi & Co.: Gentiloni muss Italiens Banken retten

Monte dei Paschi & Co.

Premium Gentiloni muss Italiens Banken retten

Europa schaut gebannt auf Italiens neuen Regierungschef Gentiloni: Der muss die Krisenbank Monte dei Paschi auffangen – doch ihm läuft die Zeit davon. Allerorten geht die Angst um vor einem Aufflammen der Bankenkrise.

von Michael Maisch, Jens Münchrath, Regina Krieger

Außenminister Paolo Gentiloni: Der „proletarische Graf“ soll Italien führen

Außenminister Paolo Gentiloni

Der „proletarische Graf“ soll Italien führen

Er ist eine Art italienischer Steinmeier: Außenminister Paolo Gentiloni soll neuer Regierungschef werden. Mit seiner ruhigen Art muss er Italien durch eine schwierige Übergangsphase führen.

Monte dei Paschi: Atempause für die Krisenbank

Monte dei Paschi

Atempause für die Krisenbank

Monte dei Paschi bekommt angeblich einen Monat mehr Zeit für den Sanierungsplan plus Kapitalerhöhung. Der Euro-Rettungsfonds ESM dementiert einen Bericht über eine Anfrage aus Rom für einen Milliardenkredit.

von Regina Krieger

Krisenbank Monte dei Paschi: Italiens schwierigster Patient

Krisenbank Monte dei Paschi

Premium Italiens schwierigster Patient

Monte dei Paschi ringt um die Zukunft. Doch die Investoren zögern. Eine Rettung durch den Staat wird nun zur ernsthaften Option, auch wenn das mit EU-Regeln kollidiert. In der deutschen Politik stößt das auf Unwillen.

von Regina Krieger, Jan Hildebrand, Yasmin Osman, Frank Matthias Drost

Investorensuche bei Unicredit und Monte dei Paschi: Ein Schlag ins Kontor für Italiens Banken

Investorensuche bei Unicredit und Monte dei Paschi

Premium Ein Schlag ins Kontor für Italiens Banken

Italiens Banken, allen voran Unicredit und Monte dei Paschi, brauchen frisches Geld – was nach dem Ausgang des Referendums noch schwerer wird. Die Unsicherheit könnte auch französische und deutsche Institute treffen.

von Regina Krieger, Yasmin Osman

Renzi tritt nach Niederlage zurück: „Meine Regierungszeit endet hier“

Renzi tritt nach Niederlage zurück

„Meine Regierungszeit endet hier“

Noch vor dem Endergebnis der Volksabstimmung in Italien räumt Matteo Renzi seine Niederlage ein. Der Premier wird noch heute zurücktreten – ein Nachfolger wird bereits gesucht. Die Märkte in Asien reagieren schnell.

von Regina Krieger

Aus für Renzi: Verlierer in Rom

Aus für Renzi

Verlierer in Rom

Die Italiener haben nicht nur das Referendum zur Verfassungsreform abgelehnt, sondern auch ihren Premier: Renzi hat sofort die Konsequenzen gezogen und wird zurücktreten. Ein Weltuntergang ist das nicht. Ein Kommentar.

von Regina Krieger

Referendum in Italien: Renzis großer Stresstest

Referendum in Italien

Premium Renzis großer Stresstest

Die Abstimmung der Italiener entscheidet vor allem über die Zukunft Renzis. Auf das „Si“ der Wirtschaft kann der Premier zählen, doch gerade die Jungen erreicht er nicht. Dabei dürften sie das Zünglein an der Waage sein.

von Regina Krieger

Italien vor dem Referendum: „Ja oder niemals“

Italien vor dem Referendum

„Ja oder niemals“

Am Sonntag stimmen die Italiener ab, ob sie ein moderneres und berechenbareres Land haben wollen. Fällt die Verfassungsreform bei der Volksabstimmung durch, droht Premier Matteo Renzi das politische Aus.

von Regina Krieger

Italiens Bankensektor: In Siena und Mailand geht die Angst um

Italiens Bankensektor

In Siena und Mailand geht die Angst um

Siegt in Italien Sonntag das „Nein“, spielen die Märkte am Montag verrückt. Besonders für die Krisenbank Monte dei Paschi wird es eng mit dem Sanierungsplan. Notfallpläne liegen in Frankfurt und Rom in der Schublade.

von Regina Krieger

Confindustria-Chef Boccia: „Wir brauchen mehr Wachstum“

Confindustria-Chef Boccia

Premium „Wir brauchen mehr Wachstum“

Der Präsident des italienischen Industrieverbands spricht im Interview über die umstrittene Verfassungsreform, die Erwartungen der italienischen Unternehmer und die Spekulationen der Märkte über einen Euro-Austritt.

von Regina Krieger

Schicksalswahl in Italien: Ein gespaltenes Land

Schicksalswahl in Italien

Premium Ein gespaltenes Land

Am Sonntag stimmt Italien über eine Verfassungsreform ab. Matteo Renzi droht eine Niederlage, dem Land eine schmerzliche Neuwahl – und Europa ein weiteres Erstarken rechter Populisten. Die Wirtschaft ist alarmiert.

von Regina Krieger

Italienische Banken: Zittern in den Palazzi

Italienische Banken

Premium Zittern in den Palazzi

Der Ausgang des Verfassungsreferendums in Italien betrifft Anleger und Banker. Denn das Gelingen der Sanierungspläne für die angeschlagenen Institute hängt an der politischen Situation. Auch die Notenbank ist gewappnet.

von Regina Krieger

Apple in der Mafia-Stadt: Neapel sehen – und sterben?

Apple in der Mafia-Stadt

Neapel sehen – und sterben?

Mord und Gewalt durchziehen Neapels Straßen im neuen Buch von „Gomorrha“-Autor Roberto Saviano. Ausgerechnet dort hat Apple sein europäisches Forschungszentrum eröffnet. Wie passt das zusammen? Eine Weltgeschichte.

von Regina Krieger

Monte dei Paschi : Milliarden nach Marathonsitzung

Monte dei Paschi

Milliarden nach Marathonsitzung

Nach neunstündigen Beratungen haben die Aktionäre der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Um die dünne Kapitaldecke zu stärken, soll es außerdem einen Schuldentausch geben.

von Regina Krieger

Italienische Banken unter Druck: Zweifel am Rettungsplan für Monte dei Paschi

Italienische Banken unter Druck

Premium Zweifel am Rettungsplan für Monte dei Paschi

Am Donnerstag stimmen die Aktionäre von Monte dei Paschi über eine Kapitalerhöhung ab. Ob die Sanierung klappt, ist ungewiss. Der italienische Finanzsektor ist vor dem Referendum im Dezember gelähmt.

von Regina Krieger

Papst Franziskus und das heilige Jahr: Hoffnung auf nachhaltige Barmherzigkeit

Papst Franziskus und das heilige Jahr

Hoffnung auf nachhaltige Barmherzigkeit

Am Sonntag hat der Papst die Heilige Pforte im Petersdom geschlossen – damit endet das Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit. Die Bilanz in Rom ist durchwachsen: Ein Erfolg für die Kirche, ein Flop für die Hoteliers.

von Regina Krieger

Deutschland und USA: Allianz im Stresstest

Deutschland und USA

Premium Allianz im Stresstest

Die Wahl von Donald Trump hat Europa verunsichert. Vor allem Deutschland sorgt sich um das transatlantische Bündnis und die Beziehungen zum wichtigsten Handelspartner. US-Präsident Barack Obama versucht zu beruhigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×