Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2003

09:24 Uhr

Rekorde bei Umsatz und Gewinn

Puma setzt zum nächsten Sprung an

Der Sportartikelkonzern Puma hat 2002 Umsatz und Gewinn auf ein neues Rekordniveau geschraubt und die Erwartungen der Analysten übertroffen, sich zur weiteren Geschäftsentwicklung aber nicht geäußert.

Reuters HERZOGENAURACH. Das Vorsteuerergebnis sei 2002 auf 124,4 (Vorjahr: 57,4) Millionen Euro gewachsen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Freitag im fränkischen Herzogenaurach mit. Der Umsatz verbesserte sich um 52,1 Prozent auf 909,8 (598,1) Millionen Euro. Damit übertraf das auf sportliche Lifestylemode spezialisierte Unternehmen seine mehrfach angehobenen Prognosen und schlug erneut die Erwartungen der Analysten. Einen Ausblick für 2003 gab Puma noch nicht.

Die Puma-Aktie sank trotzdem zeitweise um vier Prozent auf 63,35 Euro, was Händler auf Gewinnmitnahmen und Befürchtungen zurückführten, der Lifestyleboom könne eines Tages abflauen. Analysten hielten indes den Kursverfall für unbegründet.

Lifestylemode, die "in" ist

Puma konzentriert sich auf Lifestylemode, die bei Jugendlichen in aller Welt "in" ist und inzwischen einen Großteil der Umsätze ausmacht. Das Traditionsunternehmen hatte mehrfach seine Prognosen in diesem Jahr angehoben und wächst beim Ertrag schneller als der größere Konkurrent Adidas-Salomon, der am Donnerstag über einen Anstieg seines Konzerngewinns 2002 von zehn Prozent auf 229 (208) Millionen Euro berichtet hatte.

Einen Ausblick für 2003 gab Puma zunächst nicht. Ein Unternehmenssprecher verwies auf die Bilanzpressekonferenz am 28. Februar. Puma erklärte lediglich, dass der Auftragsbestand zum 31. Dezember auf 531,1 (360,1) Millionen Euro und damit im siebten Jahr in Folge gewachsen sei. "Pumas anhaltend starkes Wachstum bestätigt unsere Fähigkeit, in einem sehr herausfordernden Marktumfeld Marktanteile zu gewinnen", erklärte Vorstandchef Jochen Zeitz. Zeitz hatte bei der Strategie-Konferenz im Herbst bereits angedeutet, dass das hohe Wachstumstempo langfristig nicht durchzuhalten sein könnte.

Marktteilnehmer fragen sich seit längerem über die künftigen Wachstumsraten. "Die große Frage ist, wie lang dieses starke Wachstum anhält", sagt Andreas Gartner, Fondsmanager bei SEB in Frankfurt. "Puma hat erreicht, was es angekündigt hatte. Das Einzige, was die Stimmung für den Wert eintrüben könnte, ist der fehlende Ausblick. Ohne den stochern die Anleger im Nebel."

Analysten wiesen Befürchtungen zurück, die Puma-Erfolgsstory sei bald zu Ende. "Das erste Halbjahr wird gut", sagte Volker Hergert von der Bankgesellschaft Berlin mit Blick auf den Auftragsbestand. Auch Philip Bonhoeffer von Merck Finck & Co erklärte, die Zahlen hätten seine Erwartungen übertroffen.

Dividende erhöht

Nach Adidas kündigte auch Puma an, die Aktionäre stärker am Unternehmenserfolg teilhaben zu lassen. Der Vorstand schlage der Hauptversammlung vor, die Dividende auf 0,55 (0,30) Euro je Aktie zu erhöhen, teilte das Unternehmen mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×