Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2004

19:51 Uhr

Rekordmeister gegen Tabellenführer

Beckham sieht Rot - Real gewinnt

Real Madrid steht nach einem 3:0-Erfolg über den FC Valencia mit einem Bein im Halbfinale des spanischen Fußball-Pokals. Drei Minuten vor dem Abfiff sah Real-Star David Beckham die Gelb-Rote Karte - zum ersten Mal seit seinem Wechsel nach Spanien.

HB MADRID. Die Freude des Rekordmeisters über den Sieg im Viertelfinal- Hinspiel am Mittwochabend wurde allerdings durch den Platzverweis für den englischen Star David Beckham ein wenig getrübt. "Becks" erhielt drei Minuten vor dem Abpfiff die Gelb-Rote Karte, weil er Valencias Spielmacher Pablo Aimar umgerissen hatte. Zuvor war er wegen Meckerns verwarnt worden.

Beckham suchte für den ersten Feldverweis seit seinem Wechsel nach Spanien die Schuld beim Schiedsrichter: "In England wäre ich in einer solchen Situation niemals vom Platz gestellt worden. Beide gelbe Karten waren nicht berechtigt." In der Anfangsphase der Partie hatte er Fair Play bewiesen und dem Valencianer Carlos Marchena mit einer Intervention beim Referee die Gelbe Karte erspart.

Mit dem Sieg im "vorgezogenen Endspiel" über den Tabellenführer der Primera División überwand Real seine Formkrise der vergangenen Wochen. Allerdings stellte das Ergebnis den Spielverlauf auf den Kopf. Valencia beherrschte das Spielgeschehen im Bernabéu-Stadion, vergab seine Torchancen jedoch reihenweise.

Kapitän Raúl, nach einer Serie schwacher Partien diesmal der beste Spieler auf dem Feld, brachte Real in der 32. Minute bei einem Konter in Führung. In der Schlussphase erhöhten Ronaldo (80.) und Luis Figo (85.) durch einen unberechtigten Foulelfmeter auf 3:0. Damit wiederholten die Madrilenen das Resultat des Champions-League- Finales von 2000, in dem sie Valencia ebenfalls 3:0 besiegt hatten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×