Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2001

13:54 Uhr

Renate Künast trifft zum ersten Mal mit ihren EU-Kollegen zusammen

EU-Agrarminister beraten über neue BSE-Maßnahmen

Am Montag treffen sich die Agrarminister der 15 EU-Staaten um unter anderem über das Ausweiten der BSE-Tests für Schlachtrinder zu diskutieren. Ursachen verschwimmen im Tunnelblick

dpa BRÜSSEL. Die Agrarminister der 15 EU-Staaten werden am Montag in Brüssel über neue Maßnahmen gegen die Rinderseuche BSE beraten. In der Diskussion ist unter anderem eine Ausweitung der BSE-Tests für Schlachtrinder.

Einen Test für Tiere im Alter über 24 Monate - statt bisher 30 Monate - hatte die neue Ministerin für Verbraucherschutz und Landwirtschaft, Renate Künast, erst am Freitag für Deutschland vorgeschrieben. Künast trifft in Brüssel zum ersten Mal mit ihren EU- Kollegen zusammen.

Dauerhaftes Verfütterungsverbot für Tiermehl im Gespräch

Deutschland und Österreich wollen sich in Brüssel zudem für ein dauerhaftes Verfütterungsverbot von Tiermehl einsetzen. Als Reaktion auf den bayerisch-österreichischen Schweinemastskandal hat Wien zudem ein Verbot von Antibiotika im Tierfutter beantragt. Konkrete Beschlüsse werden von dem Brüssler Treffen nicht erwartet.

EU-Agrarkommissar Franz Fischler will mit den Ministern nach Angaben des Südwestrundfunks über eine drohende Kostenexplosion sprechen. Geld für wohl nötige Stützungskäufe auf dem Rindfleischmarkt sei im EU-Agrarhaushalt nicht vorhanden. Deshalb müsste die EU andere Fördermaßnahmen im Agrarbudget kürzen. Bisher habe man nur rund eine Milliarde Euro eingeplant.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×