Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2002

17:17 Uhr

Handelsblatt

Renault und Nissan wollen gemeinsam einkaufen

Die Autokonzerne Renault und Nissan wollen ihre Kosten durch gemeinsamen Einkäufe weiter senken. Die Unternehmen prüften, künftig rund 70 % statt bislang etwa 30 % ihres Einkaufs zusammenzulegen, sagte eine Renault-Sprecherin am Donnerstag in Paris. Über die Details werde gegenwärtig verhandelt. Das Einkaufsvolumen der beiden Konzerne wird auf jährlich rund 50 Mrd. ? (98 Mrd. DM) veranschlagt.

dpa PARIS/DETROIT. Nach Aussagen von Renault-Vorstand Pierre-Alain de Smedt erwarten die Konzerne aus dem gemeinsamen Einkauf im laufenden Jahr Ersparnisse von rund 200 Mill. ?. Die Verhandlungen über den Ausbau der Partnerschaft könnten noch ein halbes Jahr dauern, sagte er der "Financial Times" (Donnerstagsausgabe). Renault will in diesem Jahr die Kosten um mehr als 1 Mrd. ? reduzieren. Der günstigere Einkauf werde einen Großteil des geplanten Kostensenkungsprogramms ausmachen, sagte de Smedt der Zeitung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×