Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2000

08:52 Uhr

Handelsblatt

Renten-Experten erwarten nur 61 % Rentenniveau

Zum Ausgleich müssten Versicherte 4 % vom Bruttoverdienst in eine private Vorsorge investieren.

dpa-AFX HAMBURG. Das Rentenniveau wird nach Berechnungen des Verbandes der Rentenversicherer durch die rot-grünen Reformpläne deutlich stärker sinken als von Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) angekündigt. Wie die "Bild"-Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf Kalkulationen des Verbandes berichtete, werden die Renten im Jahr 2030 nur noch 61 % des Durchschnittseinkommens betragen, nicht 64 % wie von Riester zugesichert.

Die Rentenversicherer halten es dem Bericht zufolge für unrealistisch, dass künftig 80 % der Versicherten zum Ausgleich für die geplanten Rentenabschläge freiwillig 4 % vom Bruttoverdienst in eine private Vorsorge investieren. Auf dieser Annahme basierten laut VDR jedoch die Berechnungen des Ministers.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×