Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2000

08:52 Uhr

Handelsblatt

Renten-Experten erwarten nur 61 % Rentenniveau

Zum Ausgleich müssten Versicherte 4 % vom Bruttoverdienst in eine private Vorsorge investieren.

dpa-AFX HAMBURG. Das Rentenniveau wird nach Berechnungen des Verbandes der Rentenversicherer durch die rot-grünen Reformpläne deutlich stärker sinken als von Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) angekündigt. Wie die "Bild"-Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf Kalkulationen des Verbandes berichtete, werden die Renten im Jahr 2030 nur noch 61 % des Durchschnittseinkommens betragen, nicht 64 % wie von Riester zugesichert.

Die Rentenversicherer halten es dem Bericht zufolge für unrealistisch, dass künftig 80 % der Versicherten zum Ausgleich für die geplanten Rentenabschläge freiwillig 4 % vom Bruttoverdienst in eine private Vorsorge investieren. Auf dieser Annahme basierten laut VDR jedoch die Berechnungen des Ministers.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×