Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

14:33 Uhr

Renten steigen

Ministerium schließt Nullrunden für Rentner aus

Trotz drohender neuer Finanznöte der Rentenkassen schließt das Sozialministerium Nullrunden für die Rentner kategorisch aus. "Die Rentenanpassung wird nicht verschoben werden. Sie wird auch nicht ausgesetzt", sagte Ministeriumssprecher Klaus Vater am Montag in Berlin.

HB/dpa BERLIN. Er widersprach damit Industriepräsident Michael Rogowski. Dieser fordert, die Rentenerhöhung zwei bis drei Jahre auszusetzen, um auch den Rentnern Opfer zuzumuten.

Vater räumte aber ein, dass die Lage der Rentenkassen "schwierig" sei. Das habe auch Sozialministerin Ulla Schmidt (SPD) nie bestritten. So gebe es konjunkturelle Risiken. Die Ministerin setze aber darauf, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt dank der Hartz-Reform bessere. Trotz Rentenreform und Zuschüssen aus der Ökosteuer hatte die Regierungskoalition den Rentenbeitrag erst zum 1. Januar von 19,1 auf 19,5 % erhöhen müssen. Zugleich hatte sie die Rentenbeiträge für Gutverdiener drastisch angehoben.

Die Rentenversicherer warnen schon vor neuen Finanznöten in diesem Jahr. So sind ihre Einnahmen 2002 deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Im Dezember sind sie sogar regelrecht eingebrochen. Ungeachtet dessen werden die Renten möglicherweise sogar stärker steigen als bisher gedacht. Nach neuen Schätzungen könne die Rentenerhöhung zum 1. Juli 1,28 % im Westen und 1,45 % im Osten betragen, berichtete die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA).

Die Rentenversicherer schließen nicht aus, dass der Rentenbeitrag 2004 erneut angehoben werden muss. In ihrem Rentenbericht 2002 verspricht die Regierung den Bürgern dagegen einen baldigen Rückgang. Bereits 2004 könne der Beitrag auf 19,4 % oder tiefer sinken. Selbst beim allerschlechtesten Szenario werde der Beitrag die 19,5 % nicht übersteigen, und spätestens 2007 auf 19,1 % sinken.

dpa cm yydd ot

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×