Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2000

13:36 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die am Frankfurter Neuen Markt notierte Brain International AG ist im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der Umsatz habe in den ersten sechs Monaten mit 113 Mill. DM nur leicht über den 111,3 Mill. DM des Vorjahreszeitraums gelegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Pflichtveröffnetlichung mit. Der operative Verlust (Ebit) habe sich auf 29,9 Mill. DM belaufen und sich gegenüber dem geplanten Minus von 25,7 Mill. DM ausgeweitet. Während im Lizenzgeschäft mit 19,1 % ein erfreuliches Wachstum erzielt worden sei, hätten die Zahlen im Dienstleistungsbereich unter Plan gelegen.

Nach einem umfassenden und tief greifenden Restrukturierungsprozess richtet sich Brain International den Angaben zufolge neu aus. Das Restrukturierungsprogramm umfasse die gesamte Unternehmensgruppe und sehe die branchensegmentierte Ausrichtung auf die zwei Geschäftsfelder "Automotive Solutions" und "Industrielösungen" vor. Mit den positiven Effekten der Neuausrichtung wolle das Unternehmen im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×