Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

11:38 Uhr

Richtungsvorgabe aus New York uneinheitlich

Nemax geht freundlich in den Handel

Die Wachstumswerte im Nemax-50 stiegen 0,92 Prozent auf 2.706,48 Punkte. Der alle Neue-Markt-Werte umfassende Nemax-All-Share kletterte um 0,58 Prozent auf 2.735,48 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Am Neuen Markt haben die Aktien zum Wochenschluss einen freundlichen Handelsstart hingelegt. Die Wachstumswerte im Nemax-50 stiegen 0,92 Prozent auf 2.706,48 Punkte. Gleichzeitig kletterte der alle Neue-Markt-Werte umfassende Nemax-All-Share um 0,58 Prozent auf 2.735,48 Zähler.

Die Richtungsvorgabe aus New York war uneinheitlich ausgefallen. Auch am Donnerstag hatte sich die US-Zinssenkung nicht positiv auf die Wachstumswerte auswirken können, sagten Händler. Der Nasdaq-Composite-Index stieg am Vortag um moderate 0,36 Prozent. Positiv waren dagegen die Nachrichten an der Technologiefront. Microsoft will mit seiner neuen E-Commerce-Software bereits im Februar in Deutschland starten. Auch der Computerkonzern Apple strebt an, bald wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres hatten die Kalifornier einen Verlust von 247 Mio. USD verzeichnet. Die Umsätze waren schlagartig um 57 Prozent eingebrochen.

Die Aktien der Medi AG-Gene setzten ihren Höhenflug vom Vortag fort. Nach einem Kursaufschlag von 9,77 Prozent am Donnerstag, kletterten die Biotech-Titel in den ersten Minuten weitere 2,39 Prozent auf 57,04 Euro. Damit führten sie zeitweise die Nemax-Gewinnerliste an. Die Nachfrage für das Papier sei nach Händlermeinung groß, seitdem Medi-Gene in den USA ein Patent für die Herstellung von Tumorimpfstoffe erhalten hatte.

Die Aktien der ce Consumer Electronic AG sanken im frühen Handel bei satten Umsätzen um 8,96 % auf 12,70 Euro. Anleger seien verunsichert, weil der Finanzvorstand und stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Horst Bülck, das Chip-Handelshaus Ende Februar verlassen wird. Der frühere Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein war im Mai 2000 in den Vorstand der ce eingetreten.

Aktien der Bertelsmann-Tochter Pixelpark verbuchten nach Veröffentlichung der Unternehmenszahlen für das Rumpfgeschäftsjahr 2000 (1. Juli bis 31. Dezember) einen deutlichen Kursverlust in Höhe von 13,26 % auf 27,60 Euro. Beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen hat das Unternehmen ohne Berücksichtigung der beiden Unternehmen ZLU und K2 einen vorläufigen Fehlbetrag 5,9 Mill. Euro eingefahren. Im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahr hatte der Verlust noch bei 3,86 Mill. Euro gelegen. Marktbeobachter bemängelten zudem, dass Pixelpark die geplante Expansion in neue Märkte einschränke. So sei die Eröffnung einer Niederlassug in der Türkei verschoben worden.

Dino Entertainment verbilligten sich um 6,15 % auf 6,10 Euro. Das Unternehmen hatte am Donnerstag nach Börsenschluss Unternehmenszahlen für das vergangene Jahr bekannt gegeben. Der operative Verlust im vergangenen Jahr belief sich auf 15 Mill. DM. Gleichzeitig erhöhte sich der Umsatz um 17 % auf rund 70 Mill. DM.

Die Elmos Semiconductor hat vorläufige Zahlen für 2000 vorgelegt und den Umsatz um 23 % auf 207 Mill. DM erhöht. Das Unternehmen übertraf dabei die eigenen Prognosen. Ursprünglich waren 196 Mill. DM anvisiert worden. Diese Umsatzprognose wurde im August 1999 auf 204 Mill. DM angehoben. Der Markt honorierte die Ergebnisse mit einem Kursplus von 2,08 % auf 29,50 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×