Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2003

18:20 Uhr

Ricin gilt als hochgradig giftig

Polizei findet Giftstoff für Biowaffen in London

Eine Anti-Terror-Einheit der britischen Polizei hat bei einer Razzia in London den tödlichen Giftstoff Ricin gefunden, der für die Herstellung biologischer Waffen verwendet werden könnte.

Reuters LONDON. Scotland Yard teilte am Dienstag mit, das Ricin sei bereits am Sonntag in einem nördlichen Stadtteil entdeckt worden. In Zusammenhang mit dem Fund seien sechs nordafrikanische Männer und eine Frau festgenommen worden. Die Frau befinde sich inzwischen wieder auf freiem Fuß. Medienberichte, wonach die Männer in Verbindung zur Extremisten-Organisation El Kaida stünden, bestätigte die Polizei nicht.

Nach Labortests sei ein kleiner Teil des bei der Razzia sicher gestellten Materials positiv auf Ricin getestet worden, teilte die Polizei weiter mit. Die Gesundheitsbehörden seien bereits alarmiert, falls Menschen mit dem Giftstoff in Kontakt gekommen seien. Der britische Terrorismus-Experte Paul Wilkinson sagte dem Sender "Sky Television", Polizei und Geheimdienste prüften nun, ob die Festgenommenen einen Giftanschlag geplant hätten.

Ricin ist ein Eiweiß aus dem Samen der Rizinuspflanze. Es ist Experten zufolge leicht herzustellen und zu lagern. Ricin, für das es kein bekanntes Gegenmittel gibt, gilt als hochgradig giftig. Bereits eine geringe Menge kann tödlich sei. Es verursacht Grippe ähnliche Symptome, die nach einigen Tagen zum Tod führen. 1978 wurde der bulgarische Schriftsteller Georgi Markow im Londoner Exil mit einem Regenschirm ermordet, der mit Ricin präpariert war. Der Biologe Richard Sullivan sagte "Sky Television", Ricin sei bislang nicht als biologisches Kampfmittel verwendet worden. Experten schließen jedoch einen Einsatz für Biowaffen nicht aus.

In den vergangenen Monaten hatte die britische Regierung wiederholt vor terroristischen Anschlägen gewarnt. Großbritannien ist einer der engsten Verbündeten der USA im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ausgerufen worden war. Für die Anschläge machen die USA El Kaida verantwortlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×