Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2009

10:32 Uhr

Das neue Jahr ist bereits zwei Tage alt, höchste Zeit für einen Rückblick. 2009 beginnt mit einem Paukenschlag: Herausgefordert von Unkenrufen, er sei mit seinem geldpolitischen Latein am Ende, zieht US-Notenbankchef Ben Bernanke einen weiteren Greenback aus dem Ärmel und kauft die beiden Autohersteller General Motors und Chrysler. Die Fed wird kurz danach in "Treuhandanstalt Corporate America" (TCA) umbenannt. Der neue US-Präsident Barack Obama startet furios mit einem Konjunkturprogramm von einer Bil-lion Dollar. Das Geld leiht er sich von den Chinesen, die im Gegenzug die Zusicherung erhalten, dass die Amerikaner damit nur Waren "Made in China" kaufen.

Im Frühling gibt Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann überraschend seinen Posten auf und zieht sich zur Buße für die Sünden der Banker in ein Schweizer Kloster zurück. Neuer Chef der Deutschen Bank wird der Erzbischof von München Reinhard Marx, der dem Geldhaus ein Renditemanifest von fünf Prozent vorschreibt. Das Signal aus Frankfurt bleibt in der Bankenwelt allerdings ungehört. Eine Sensation auch in Großbritannien: Premierminister Gordon Brown wird von der eigenen Partei abgewählt, nachdem das Pfund unter die Marke von einem Euro gefallen ist. Sein Nachfolger Ken Livingston verkündet den Beitritt des Königreichs zur europäischen Währungsunion.

Der Ölpreis fällt auf 15 Dollar pro Fass und drückt damit den Benzinpreis in den USA auf unter einen Dollar pro Gallone. Treuhand-Chef Bernanke überschwemmt den Automarkt daraufhin mit spritfressenden SUVs. Apple-Chef Steve Jobs überrascht die Welt mit der "iBox". Der kleine weiße Kasten ist zur Verblüffung der Konkurrenz völlig leer, wird aber dennoch innerhalb kurzer Zeit zu einem Verkaufsschlager. Der neue Minimalismus von Apple findet in der Industrie viele Nachahmer. Die Blase der leeren Boxen löst an der Wall Street eine Rally aus und drückt den Dow-Jones-Index wieder über die Marke von 12 000 Punkten.

In Deutschland gewinnt Angela Merkel die Bundestagswahl im Alleingang. Finanzminister Peer Steinbrück muss seinen Posten räumen und verlegt seinen Wohnsitz in die Steueroase Schweiz. Merkel übernimmt selbst das Finanzressort und startet nach ihrer Wiederwahl ihr drittes Konjunkturprogramm mit einem Volumen von fünf Euro. In ihrer Neujahrsansprache fragt die Kanzlerin: Wird 2010 noch besser?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×