Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2000

13:47 Uhr

Ringen um Marktanteile

Opel will 2001 wieder schwarze Zahlen schreiben

Der angeschlagene Autohersteller Opel will nach den Werksferien im Herbst mit neuen Modellen neue Marktanteile gewinnen.

dpa-afx MÜNCHEN. "Die Situation ist immer noch nicht günstig für uns. Im vierten Quartal wollen wir aber wieder einen Marktanteil zwischen 13 und 13,5 % erreichen", sagte Vertriebsvorstand Andrej Barcak am Samstagabend in München. In den ersten sieben Monaten ging der Anteil bei den Neuzulassungen auf 12,2 % zurück. 1999 sank der Marktanteil von 14,3 auf 13,8 %. Große Hoffnungen setzt Opel vor allem auf den neuen Corsa. Konzern- Vize Wolfgang Strinz bekräftigte, im kommenden Jahr wolle Opel wieder schwarze Zahlen schreiben.

Im Gesamtjahr will der Hersteller im Inland auf einen Anteil zwischen 12,7 und 12,9 % kommen, sagte Barcak am Rande eines Fußball-Turniers des Opel-Partners FC Bayern München. Die derzeit allgemein schwache Autokonjunktur schade insbesondere den Massenherstellern wie Opel, sagte Strinz. Ein Teil der Probleme sei jedoch hausgemacht. So habe man zu spät auf die hohe Nachfrage nach Dieselfahrzeugen reagiert. Mittlerweile seien die Kapazitäten aber aufgestockt worden.

Opel will langfristig wieder das "natürliche Niveau von 15 bis 17 % Marktanteil" erreichen, sagte Strinz. Die Einbußen bei Marktanteilen und Zulassungen führte er auch auf das Auslaufen des alten Modells des Opel Corsa zurück. Der neue Micro-Van Agila werde den Absatz ab Herbst aber wieder beflügeln. "Die ersten Anzeichen sind sehr erfreulich." Von der Allianz der Konzernmutter General Motors mit Fiat verspricht sich Opel Synergien unter anderem beim Einkauf.

Barcak kündigte zudem eine Ausdünnung des Händlernetzes an. Von den derzeit 1.000 Händlern solle nur etwa die Hälfte bleiben. Die flächendeckende Versorgung der Kunden werde aber gewährleistet.

In den vergangenen Monaten hatte die Adam Opel AG für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Die Allianz von General Motors mit Fiat sorgte für Unruhe und Arbeitsniederlegungen bei den Beschäftigten. Zudem wurde 1999 trotz eines Rekordumsatzes von 32 Mrd. DM wieder ein operativer Verlust in Höhe von 225 Mill. DM verzeichnet. Gerüchte über die Ablösung von Vorstandschef Robert Hendry machten die Runde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×