Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2003

13:55 Uhr

Risiko eine Angriffs soll jedoch gering sein

Israel bereitet sich auf Irak-Krieg vor

In Erwartung eines Irak-Krieges hat Israel die Bevölkerung am Mittwoch aufgefordert, ihre Gasmasken zu erneuern und sich mit Plastikfolien zur Abdichtung von Räumen zu versorgen. "Wer seine Gasmasken-Ausrüstung noch nicht erneuert hat, jetzt ist es an der Zeit, dies zu tun, um vorbereitet zu sein", sagte eine Militärsprecherin im Rundfunk.

Reuters JERUSALEM. Israel befürchtet im Falle eines Krieges irakische Vergeltungsschläge mit biologischen oder chemischen Kampfstoffen. Im Golfkrieg 1991 hatte Irak 39 "Scud"-Raketen auf Israel abgefeuert und dabei einen Menschen getötet.

Die Sprecherin betonte jedoch, dass das Risiko eines Angriffs auf Israel gering sei und dass es sich bei dem Aufruf um eine Vorsichtsmaßnahme handle. Israel geht davon aus, dass ein Irak-Krieg bereits in der kommenden Woche beginnen könnte, wenn die Türkei doch noch der Stationierung von rund 62 000 US-Soldaten zustimmen sollte. Entsprechend habe sich der Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, Aharon Seewi, vor dem Außen- und Verteidigungsausschuss des Parlaments geäußert, sagte ein Parlamentssprecher.

Zuvor hatte die türkische Regierung mitgeteilt, sie erwäge, das Parlament ein zweites Mal um eine Zustimmung zu der Stationierung von US-Truppen zu bitten. Am Wochenende hatte das Parlament einen entsprechenden Antrag abgelehnt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×