Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2000

09:59 Uhr

Ritz-Cracker unter dem Hammer

Auch Nestle bietet jetzt für Nabisco

Der Hersteller der Ritz-Cracker kommt unter den Hammer. Nach der Bestfoods-Übernahme runden die Nahmrungsmittelkonzerne ihre Portfolios ab

vwd NEW YORK. In der laufenden Versteigerung des US-Nahrungsmittelkonzerns Nabisco, New York/Parsippany, erwägt nach einem Bericht des "Wall Street Journals" (Mittwochausgabe) neben der Philip Morris Cos und einem von der Danone SA geführten Joint Venture nun auch die Nestle SA die Abgabe eines endgültigen Gebotes. Wie die Zeitung unter Berufung auf mit der Auktion vertraute Kreise weiter berichtet, soll die Transaktion rund 15 Mrd $ einbringen. Analysten rechnen mit einem Auktionspreis von 61 $ je Aktie für Nabisco Nahrungsmittel und 34 $ je Aktie für die Nabisco-Holding.

Kraft-Eigner Philip Morris und Danone hatten bereits Erstgebote für Nabisco abgegeben. Innerhalb einer Woche werden diese Unternehmen dem Bericht zufolge ihre endgültigen Gebote einreichen. Es wird erwartet, dass sich Danone zuvor noch mit H.J. Heinz Co oder Cadbury Schweppes plc verbündet. Nach der Übernahme von Bestfoods durch Unilever sei auch das Interesse von Nestle gestiegen, hieß es. Bisher galt Nestle trotz zweifellos vorhandener Ressourcen für eine Großakquisition als wenig interessiert an Nabisco.

Dennoch bleiben viele Analysten skeptisch bezüglich eines Nestle-Gebots. Viel wahrscheinlicher sei, dass Nestle das Auktionsergebnis abwarte und mit dem Gewinner über bestimmte Positionen verhandle. Vor allem die Süssigkeitensparte und das Tierfutter-Geschäft von Nabisco passten gut in das Nestle-Portfolio.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×