Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2000

16:33 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die Deutsche Bahn AG wechselt die Führungsspitze ihrer für die Schieneninfrastruktur zuständigen DB Netz AG aus. Neuer Chef der DB Netz solle Roland Heinisch (58) werden, der erst Anfang Juni zum Technikvorstand der Bahn befördert worden sei, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Der bisherige DB-Netz-Chef, der 62-jährige Peter Münchschwander, werde vorzeitig in den Ruhestand geschickt.

Mit dem Wechsel versuche Bahn-Chef Hartmut Mehdorn, eines der brennendsten Probleme des Unternehmens zu lösen, nämlich den Verfall von Bahnstrecken und Anlagen zu verhindern, hieß es. Eine Stellungnahme der Bahn zu dem Bericht war zunächst nicht zu erhalten.

Dem Posten bei der DB Netz komme "im dramatischen Sanierungskampf der Bahn eine Schlüsselstellung" zu, berichtete die Zeitung weiter. Dem gelernten Ingenieur Heinisch werde mit Thilo Sarrazin ein erfahrener Finanzfachmann zur Seite gestellt. Auch weitere Führungspositionen der DB Netz sollten neu besetzt werden. Den Posten des Bahn-Technikvorstands wolle Mehdorn erst einmal selbst mit übernehmen, bis ein geeigneter Kandidat gefunden sei. Der Aufsichtsrat der Bahn wolle die Neubesetzung der Spitze der DB Netz am Mittwoch beschließen.

Es wird berichtet, dass bei der DB Netz in den vergangenen Jahren der Bedarf für Erhaltungsinvestitionen in das Netz völlig falsch eingeschätzt worden sei. Angesichts leerer Kassen seien viele Baumaßnahmen am Streckennetz ausgeblieben. Das habe zur Folge, dass teilweise die Fahrgeschwindigkeit der Züge aus Sicherheitsgründen reduziert werden musste und sogar Streckensperrungen drohten. Außerdem müsse sich Münchschwander Kostenüberschreitungen in Milliardenhöhe bei Bahn-Großprojekten in Berlin und bei der ICE-Neubaustrecke Köln-Frankfurt zurechnen lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×