Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2001

16:44 Uhr

rtr TURIN/MÜNCHEN. Die italienische Seat Pagine Gialle SpA hat von der US-Telefongesellschaft RSL Com deren Anteil an dem Münchener Auskunftsdienstleister Telegate AG übernommen. Der Branchenbuch- und Internet- Anbieter hält damit 100 Prozent an der Telegate Holding GmbH, die wiederum mit 51 Prozent an der Telegate AG beteiligt ist, wie Seat am Donnerstag in Turin mitteilte. RSL Com erhalte für ihren Holding-Anteil von 48,63 Prozent den Gegenwert von 150,58 Milionen Seat-Aktien, hieß es. Das entspricht etwa 306 Millionen Euro. Seat hatte bei seinem Einstieg bei Telegate im Mai 2000 die Option erhalten, die RSL-Anteile innerhalb von zwei Jahren zu übernehmen. Der Kurs von Telegate brach zeitweise um bis zu 24 Prozent ein.

Eine Sprecherin von Telegate sagte in München, auf das am Neuen Markt notierte Unternehmen habe die Transaktion keinen Einfluss. Seat habe Telegate schon vorher de facto beherrscht. Telegate-Vorstandschef Klaus Harisch erklärte in München: "Wir sind froh, dass die Transaktion nach neun Monaten abgeschlossen ist." Die Italiener halten neben ihrer indirekten Beteiligung 13,54 Prozent an der Telegate AG direkt. Der Anteil soll aber über Sachkapitalerhöhungen auf bis zu 38 Prozent abgeschmolzen werden. Der Streubesitz soll auf bis zu 49 Prozent wachsen. 13 Prozent hält der Vorstand um Harisch.

Der Kurs der Telegate-Aktie brach am Donnerstag am Neuen Markt um bis zu 24 Prozent ein. Am späten Nachmittag belief sich das Minus auf 11,2 Prozent und ließ die Aktie bei 77,30 Euro notieren. Dagegen stiegen Seat an der Mailänder Börse um 1,8 Prozent auf 1,995 Euro. Die Transaktion mit RSL entspricht einem Tauschverhältnis von 47,71 Seat-Titeln für eine Telegate-Aktie.

Der beherrschende Einfluss von RSL Com auf die Telegate Holding hatte bis zum Einstieg von Seat die Expansion von Telegate auf den amerikanischen Markt blockiert, weil das deutsche Unternehmen zum Einflussbereich der US-Telefonfirma gezählt wurde und daher keine eigene Netzvorwahl erhielt, die eine eigene Preisgestaltung für die Nummernauskunft ermöglicht. "Wir können jetzt flexibler am Markt agieren", kommentierte Telegate-Chef Harisch den Schritt.

Die 1997 von der Telecom Italia abgespaltene und privatisierte Seat Pagine Gialle SpA stellt seit 75 Jahren die italienischen Branchenbücher her und ist in den vergangenen Jahren massiv in das Internet-Geschäft eingestiegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×