Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2000

12:29 Uhr

dpa WIESBADEN. Fußbälle aus Leder werden immer öfter durch Produkte aus Kunststoff ersetzt. 1999 sank die Zahl der importierten Lederbälle in Deutschland um über 40 %, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mit. Nach den bislang vorliegenden Zahlen wurden im vergangenen Jahr 220 703 Lederbälle eingeführt. 1998 waren es noch 498 054 Bälle gewesen. Der Rückgang der aus dem klassischen Material hergestellten Spielgeräte resultiere aus dem wachsenden Angebot an Bällen aus Kunststoff.

Der Wert der importierten Lederbälle betrug 1999 rund 6,7 Mill. DM (1998: 11,3 Mill. DM). Etwa die Hälfte der Bälle wurde in Pakistan produziert. Zweitgrößtes Lieferland mit einem Anteil von 21 %Prozent war Thailand.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×