Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2001

11:49 Uhr

Rückkauf eigener Aktien möglich

CMGI rechnet Ende des 4. Quartals mit Barbeständen zwischen 600-700 Mill. Dollar

Die amerikanische Internet-Beteiligungsgesellschaft CMGI Inc. rechnet zum Ende des vierten Quartals am 31. Juli 2001 mit Barbeständen in Höhe von 600 bis 700 Mill. $. Das teilte das Unternehmen am Freitag in Andover mit. Erst kürzlich hatte CMGI bekanntgeben, dass der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowohl für das vierte Quartal als auch für das Gesamtjahr nicht mehr hochgerechnet werden könnte. Als Grund nannte die Firma die starken Kursschwankungen ihrer und anderer Internettitel.

dpa-afx. ANDOVER. Das Unternehmen bestätigte, dass es sein Ziel einer Umsatzsteigerung von 80 bis 90% im Gesamtjahr voraussichtlich verfehlen werde. Zuvor hatte CMGI bereits erklärt, dass ein konsolidiertes Jahres-Umsatzziel von 1,65 Mrd.. USD höchstwahrscheinlich nicht zu erreichen sei.

Nach dem vierten Quartal werde CMGI voraussichtlich die erwarteten 600 bis 700 Mill. USD an flüssigen Mitteln in den Rückkauf eigener Aktien oder Neuerwerbungen stecken, sagten Unternehmenssprecher. In Anbetracht der finanziellen Probleme der Gesellschaft erscheine es zur Zeit allerdings als unklug, Akquisitionen zu tätigen.

Einen Rückzug von der Börse ziehe CMGI nicht in Betracht, hieß es weiter. "Solange wir Zutritt zu den Kapitalmärkten haben, gibt es einen guten Grund für uns, an der Börse notiert zu sein", erklärten führende CMGI-Vertreter in einem Conference Call. Trotz der schwachen Bewertung der CMGI-Aktie werde das Unternehmen keinen Aktiensplitt vornehmen. Die Firmensprecher fügten hinzu, dass einige CMGI-Beteiligungsgesellschaften nicht von Umsätzen durch Onlinewerbung abhängig seien. Diese würden wohl auch zukünftig Gewinne beisteuern./as/jb/sk

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×