Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2003

17:41 Uhr

Rückrunden-Auftakt: Dortmund verliert, Bremen unentschieden

Spielfreie Bayern bleiben weiter klar vorn

Borussia Dortmund hat am Samstag im Kampf um die Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten.

HB/dpa HAMBURG. Borussia Dortmund hat am Samstag im Kampf um die Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten. Der deutsche Meister (33 Zähler) kassierte zum Rückrunden- Auftakt eine bittere 1:2 (0:0)-Niederlage bei Hertha BSC Berlin und weist damit weiter sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München (39) auf, der mit einem Sieg am (morgigen) Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach sein Polster noch weiter ausbauen und zum Gewinner des 18. Spieltages werden kann.

Neuer Zweiter ist Werder Bremen (34), der beim 2:2 (2:2) gegen Arminia Bielefeld jedoch auch hinter den eigenen Erwartungen blieb. Die zweite Sonntags-Partie bestreiten Bayer 04 Leverkusen und "Schlusslicht" Energie Cottbus.

Die Dortmunder agierten auf der "Baustelle" Olympiastadion aus einer starken Hintermannschaft, die für die Berliner lange Zeit kaum knacken war. Nach einem schnellen Konter war dann aber nach 69 Minuten Pal Dardai zur Führung der Gastgeber zur Stelle. Er überwand Nationalkeeper Jens Lehmann freistehend mit einem satten Schuss aus 14 Metern. BVB-Coach Matthias Sammer wechselt dann den letztjährigen Torschützenkönig Marcio Amoroso ein, dessen Freistoß Jan Koller per Kopf (80.) zum Ausgleich in die Maschen verlängerte. Marcelinho (90.) besiegelte in der Nachspielzeit aber die dritte BVB-Saisonniederlage.

Der SV Werder tat sich gegen den forschen Aufsteiger aus Bielefeld sehr schwer. Zwar zeichnete Viktor Skripnik nach nur drei Minuten für das erste Tor nach der sechswöchigen Spielpause verantwortlich, doch acht Minuten später schaffte Mammadou Diabang (11.) den Ausgleich. Bremens erneute Führung durch den 14. Saisontreffer von Torjäger Nummer 1, Ailton (36./Foulelfmeter), beantwortete Du-Ri Cha (40.) postwendend mit dem erneuten Gleichstand. Danach tat sich nicht mehr viel auf dem Rasen.

Mit seinen Saisontoren neun bis elf schoss Markus Schroth (6./20./71.) den TSV 1860 München beim klaren 4:1 (3:0) bei Hansa Rostock auf die Siegerstraße. Rodrigo Costa (21.) steuerte das weitere Tor bei. Während sich die "Löwen" (28) im Kampf um einen UEFA-Cup-Startplatz in eine noch bessere Position brachten, muss sich Rostock (20) nach der nun schon fünften Heimpleite, an der Andreas Jakobssons Tor (57.) nichts mehr änderte, auf den Abstiegskampf einstellen.

Das gilt auch für den 1. FC Nürnberg (21), der sich in Bochum dem VfL mit 1:2 (1:2) geschlagen geben musste. Cacau (25.) legte zwar vor, doch Thomas Christiansen (27./12. Saisontor) und Paul Freier (33.) drehten den Spieß noch zu Gunsten der Hausherren um.

Einen Zwei-Tore-Vorsprung verspielte im Überlebenskampf Aufsteiger Hannover 96 beim 2:2 (1:0) gegen den Hamburger SV. Fredi Bobic (40.) mit seinem neunten Einschuss und Mohammadou Idrissou (50.) brachten die Niedersachsen scheinbar sicher in Front, Tomas Ujfalusi (63.) und Erik Meijer (78.) retteten dem HSV den kaum noch erhofften Zähler.

Ganz bitter sieht es für den Tabellen-Vorletzten 1. FC Kaiserslautern (13) aus. Der FCK verlor 1:2 (1:1) gegen den VfB Stuttgart und festigte damit seinen vorletzten Platz. Jungstar Kevin Kuranyi (29.) mit seinem zehnten Tor in der laufenden Spielzeit und Krassimir Balakow (70.) trafen für die Gäste, Vratislav Lokvenc (34.) war für die Pfälzer zum zwischenzeitlichen Gleichstand erfolgreich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×