Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2003

12:10 Uhr

Rückwirkend zum 1. Januar 2003

Südwestbank fusioniert mit Vereinigter Volksbank

Die Stuttgarter Südwestbank AG schließt sich mit der Vereinigten Volksbank AG in Sindelfingen zusammen und rückt damit unter die sechs größten Genossenschaftsbanken in Deutschland auf.

Reuters STUTTGART. Die neue Bank mit Sitz in Stuttgart sollen nach dem Willen der Vorstände und Aufsichtsräte den Namen Volksbank Südwest AG tragen, wie die Südwestbank am Mittwoch mitteilte. Die Fusion soll nach der Zustimmung der Hauptversammlungen rückwirkend zum 1. Januar vollzogen werden. Zusammen kommen die beiden Banken nach Angaben eines Sprechers auf eine Bilanzsumme von rund 5,4 Mrd. ?. Beide schrieben schwarze Zahlen, sagte er. Sie gehören zu den wenigen Banken im Genossenschaftssektor, die als Aktiengesellschaft organisiert sind.

Hauptaktionär der Südwestbank ist bisher mit 86 % die DZ Bank, eines von zwei Zentralinstituten des Genossenschaftssektors. Die Vereinigte Volksbank war erst vor zwei Jahren aus der Fusion der Volksbanken in den Kreisen Böblingen und Calw südwestlich von Stuttgart entstanden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×