Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

12:15 Uhr

Rückzug von der Börse erwartet

Neuer Großaktionär lenkt Edscha

Beim Remscheider Auto-Zulieferer Edscha hat ein neuer Großaktionär das Steuer übernommen. Wenige Stunden vor Ablauf der Angebotsfrist halte die Edcar Beteiligungs GmbH & Co. fast 97 Prozent der Anteile, berichtete das Unternehmen am Montag.

HB/dpa REMSCHEID. An Edcar sind die US-Finanzgruppe Carlyle mit 77 Prozent und das Edscha - Management um Vorstandschef Horst Kuschetzki mit 23 Prozent beteiligt.

Die freien Aktionäre erhalten je verkaufter Aktie 26,50 Euro in bar. 1999 lag der Emissionspreis des Papiers bei 13 Euro. Es wird erwartet, dass die im Aktienindex SDax notierte Edscha AG sich noch in diesem Jahr von der Börse zurückzieht. Der US-Investor Carlyle ist in Deutschland bereits am Auto-Zulieferer Beru und dem Aluminiumhersteller Honsel beteiligt.

Edscha erwartet im Geschäftsjahr 2002/2003 (30. Juni) mit 6000 Mitarbeitern einen Umsatz von 950 Millionen Euro. Die zuletzt europaweit expandierende Gruppe hat Schiebe-Verdecke für Lastwagen, Cabrio-Verdecke, Bremsen, Scharnier- und Pedal-Systeme im Programm.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×