Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2001

12:29 Uhr

dpa MOSKAU. Russland hat im abgelaufenen Jahr mit Rüstungsexporten etwa 4,3 Mrd. $ (8,9 Mrd. DM) erwirtschaftet. Das meldete die Nachrichtenagentur ITAR-TASS am Mittwoch unter Berufung auf eine vorläufige Regierungsbilanz. Russland habe damit wie in den zurückliegenden zehn Jahren seinen Rang als drittgrößter Waffenexporteur der Welt gehalten.

1999 führte Russland Waffen und Kampftechnik in einem Gesamtwert von 2,9 Mrd.. $ aus. An erster Stelle lagen die USA mit 17,1 Mrd.. $. Darauf folgte Großbritannien mit 4,5 Mrd.. $. Vor ihrem Zerfall 1991 hatte die damalige Sowjetunion Rüstungsgüter für insgesamt 20 Mrd.. $ im Jahr exportiert und somit einen klaren Vorsprung gegenüber den USA gehalten.

Zu den größten Abnehmern russischer Waffen zählen Indien und China. Besonders gefragt sind Flugabwehrsysteme S-300, Kampfhubschrauber Mi-24 sowie Jagdflugzeuge MiG-29, mit denen die Luftwaffen von 22 Ländern ausgestattet sind. Als neueste Entwicklung bietet Moskau das Flugabwehrsystem "Buk-M1" an, das sich für die Bekämpfung taktischer Raketen, aber auch von Überwasser- und Bodenzielen eignet.

Nach Angaben aus dem russischen Verteidigungsministerium hat Finnland als erster europäischer Staat dieses System zur Verteidigung seiner Hauptstadt erworben. Größte europäische Konkurrenten Russlands auf dem Rüstungsmarkt sind Frankreich, Großbritannien und Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×